Investoren profitieren vom jüngsten Anstieg der Geldmarktrendite noch nicht

31.01.13 14:53

Entspannung bei Geldmarktfonds

Von Andreas Knoch

Vom jüngsten Anstieg der Geldmarktrendite im Euro-Raum dürften Investoren von Geldmarktfonds noch nicht profitieren. Bis zu einer echten Verbesserung dürfte es noch dauern.

Für Champagner ist es noch etwas zu früh.

Thinkstock / Getty Images

Für Champagner ist es noch etwas zu früh.

Nach Einschätzung von Moody’s werden die Fondsgesellschaften in den kommenden Wochen und Monaten erst einmal ihre Fee-Waiver zurücknehmen, die viele im zweiten Halbjahr 2012 eingeführt hatten. Erst wenn die Rendite über das durchschnittliche Gebührenniveau von 18 Basispunkten p.a. steigt, wird sich die Situation auch für die Investoren verbessern. Aktuell liegt die Bruttorendite noch deutlich unter dieser Barriere. In den vergangenen Wochen haben die Zinsen am kurzen Ende deutlich angezogen. Als Grund dafür sieht Moody’s vor allem die vorzeitigen Rückzahlungen aus den EZB-Langfristtendern. Dies führe zu einer erhöhten Inanspruchnahme der Geldmärkte, was die Rendite weiter treiben dürfte, so Moody’s. Auch die Ankündigung der Euro-Währungshüter, die Leitzinsen unverändert zu lassen, wirke stützend.

Knoch[at]derTreasurer.de