Mario Draghi geht volles Risiko

11.03.16 09:24

EZB kauft jetzt auch Corporate Bonds

Von Michael Hedtstück

Die EZB geht aufs Ganze und senkt den Leitzins auf Null, auch die Strafzinsen auf Bankeinlagen weitet sie nochmals aus. Für deutsche Treasurys wird die Lage immer schwieriger.

Die EZB geht aufs Ganze und senkt den Leitzins auf Null, auch die Strafzinsen auf Bankeinlagen weitet sie nochmals aus.

JChambers/iStock/Thinkstock/GettyImages

Die EZB geht aufs Ganze und senkt den Leitzins auf Null, auch die Strafzinsen auf Bankeinlagen weitet sie nochmals aus.

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat ihre Geldpolitik abermals ausgeweitet und greift immer stärker in die Domäne der Treasurys ein. So wird die Notenbank im Zuge des Quantitative Easing (QE) ab April auch Corporate Bonds außerhalb der Bankenwelt erwerben. Offenbar kann sie nur so den Rahmen ihrer Anleihenkäufe von 60 auf 80 Milliarden Euro im Monat erhöhen.

EZB weitet QE-Programm aus

Das Kaufprogramm läuft bis mindestens März des kommenden Jahres. Den Unternehmensanleihe-Märkten, die einen schlechten Start ins Jahr 2016 hatten, dürfte der unerwartete Markteintritt der EZB als Großinvestor zu einer Trendwende verhelfen. Bislang kauft die EZB nur Staatsanleihen, Covered Bonds und ABS-Papiere.

Wo der Leitzins und Einlagenzins jetzt liegt, und wie die jüngste EZB-Maßnahme den Banken hilft, erfahren Sie bei der DerTreasurer-Schwesterpublikation FINANCE.

Redaktion[at]derTreasurer.de