MDAX-Pensionspläne rentieren höher als DAX-Pendants

20.08.13 09:00

Towers Watson: Pensionspläne in schwierigem Umfeld stabil

Von Andreas Knoch

MDAX-Unternehmen fahren laut einer aktuellen Erhebung des Beratungsunternehmens Towers Watson mit höheren Aktienquoten besser als DAX-Gesellschaften.

iStock / Thinkstock / Getty Images

MDAX-Unternehmen haben deutlich höhere Aktienquoten in ihren Pensionsplänen als DAX-Konzerne.

Die Pensionsverpflichtungen von DAX- und MDAX-Unternehmen sind im ersten Halbjahr leicht gesunken. Sie betragen aktuell 311,8 Milliarden Euro, ein Minus von 0,6 Prozent gegenüber dem Jahresanfang. Diese Zahlen gab Towers Watson im Rahmen der seit 2003 berechneten „German Pension Finance Watch“ bekannt, worin die Pensionspläne von DAX- und MDAX-Unternehmen regelmäßig analysiert werden.

Die für die Pensionszahlungen reservierten Vermögenswerte belaufen sich im DAX auf 192,1 Milliarden Euro, der Ausfinanzierungsgrad liegt bei 61,6 Prozent. Bei MDAX-Unternehmen betragen die Assets 16,4 Milliarden Euro, der Ausfinanzierungsgrad liegt entsprechend bei 43,7 Prozent. Laut Thomas Jasper, Leiter des Bereichs betriebliche Altersversorgung bei Towers Watson, konnten die MDAX-Unternehmen die „großen“ Kollegen bei der Rendite im ersten Halbjahr schlagen. Der Grund dafür: die mit 37 Prozent deutlich höhere Aktienquote (DAX-Unternehmen: 25 Prozent). Angesichts des von niedrigen Zinsen geprägten schwierigen Umfelds für Pensionspläne empfiehlt Jasper den Unternehmen, trotz der insgesamt guten Entwicklung das Thema betriebliche Altersversorgung im Auge zu behalten und Pensionspläne gegebenenfalls anzupassen.

Redaktion[at]derTreasurer.de