Studie: Asset Management im Treasury

14.11.13 09:59

Treasurer nutzen bei der Geldanlage verstärkt Portale

Von Andreas Knoch

Unabhängige Investmentportale spielen bei der Geldanlage für Corporate Treasurer eine immer größere Rolle. Jede vierte Anlageentscheidung wird inzwischen darüber abgewickelt.

Thinkstock / Getty Images

Unabhängige Investmentportale spielen bei der Geldanlage für Corporate Treasurer eine immer größere Rolle.

Die Suche nach passenden Investitionsvehikeln ist aktuell die größte Herausforderung für Treasurer bei der Geldanlage. Das geht aus der jüngst veröffentlichten Cash Investment Study 2013 von Sungard hervor, bei der 161 Corporate Treasurer weltweit Einblick in das Asset Management in ihren Unternehmen gaben. Die Allokation überschüssiger Liquidität erfolgt demnach größtenteils in Bankeinlagen. Darüber hinaus gewinnen Geldmarktfonds an Bedeutung. Fonds mit stabilem Nettoinventarwert sind inzwischen das zweithäufigste Anlagevehikel.

Nicht überraschend ist die Tatsache, dass Treasurer konservative Investmentstrategien fahren. Die meisten sind nicht bereit, Sicherheit und Liquidität für etwas mehr an Rendite zu opfern. Für jeden zweiten der Befragten ist der jederzeitige Zugang zum gesamten Anlagevolumen ein Muss. Größere Veränderungen im Vergleich zum Vorjahr gab es in der Art und Weise, wie Transaktionen ausgeführt werden. Während 2012 noch mehr als 50 Prozent der Geldmarkttransaktionen per Telefon arrangiert wurden, waren es 2013 nur noch rund 30 Prozent. Parallel dazu stieg der Anteil von unabhängigen Investmentportalen. Die haben den Vorteil, dass Treasurer über einen Kanal Zugang zu mehreren Kontrahenten bekommen. Das zahlt sich unter anderem bei den Konditionen aus.

Knoch[at]derTreasurer.de