PSD2 als Treiber

15.09.17 11:34

Biometrie hält Einzug in den Zahlungsverkehr

Von Desiree Backhaus

Mit der PSD2 will die EU die Sicherheit im Zahlungsverkehr erhöhen. Zahlungsdienstleister arbeiten deshalb an neuen Authentifizierungslösungen. Dabei spielt vor allem Biometrie eine wichtige Rolle.

outline205/iStock/Thinkstock/Getty Images

Sich authentifizieren und Zahlungen freigeben per Fingerabdruck - in Zukunft könnte das Standard werden.

Bezahlen per Fingerabdruck, Iris-Scan, Stimm- oder Gesichtserkennung – was nach Zukunftsmusik klingt, soll für die Kunden von Computop bald Realität werden. Der Zahlungsverkehrsprovider entwickelt gemeinsam mit einer Tochter des Technologieriesen Samsung eine Lösung zur biometrischen Authentifizierung für mobile Zahlungen: „An der Umsetzung arbeiten wir bereits intensiv“, sagt Stephan Kück, Geschäftsführer von Computop. Der Anbieter betreibt unter anderem Online-Zahlungsplattformen für Tui, Metro oder Cewe. Welche Händler ihren Kunden das neue Authentifizierungsverfahren anbieten werden, will Kück noch nicht verraten.

Biometrische Verfahren im Zahlungsverkehr gewinnen derzeit an Bedeutung. Welche Banken bereits biometrische Authentifizierungs- oder Freigabeverfahren ermöglichen und warum die PSD2 der neuen Technologie zum Durchbruch verhelfen könnte, lesen Sie im aktuellen E-Magazin.

Backhaus[at]derTreasurer.de

Die europäische Zahlungsdiensterichtlinie soll ab Anfang 2018 in Kraft treten. Wichtige Informationen für Treasurer finden Sie auf unserer Themenseite PSD2.