Rund 30 Prozent des platzierten Volumens sind „leistungsgestört“

18.08.16 08:00

Bilanz: Mittelstandsanleihen in der Krise

Von Antonia Kögler

Das Mini-Bond-Segment ist stark angeschlagen. Zu viele schlechte Nachrichten häufen sich, die Ausfallzahlen sind enorm hoch. Die Beratungsgesellschaft Capmarcon hat den Markt analysiert.

Schlechte Nachrichten bei Mittelstandsanleihen sind keine Seltenheit. Das zeigen auch die Kurse vieler Mini-Bonds.

Staras/iStock/Thinkstock/Getty/Images

Schlechte Nachrichten bei Mittelstandsanleihen sind keine Seltenheit. Das zeigen auch die Kurse vieler Mini-Bonds.

Das Segment der Mittelstandsanleihen bringt eine negative Schlagzeile nach der nächsten hervor. Die Beratungsgesellschaft Capmarcon hat Bilanz gezogen: Von dem gesamten bis Juli 2016 platzierten Volumen in Höhe von 6,1 Milliarden Euro sind rund 30 Prozent beziehungsweise 1,622 Milliarden Euro „leistungsgestört“. Dies betrifft 44 von 144 Emissionen. Unter „leistungsgestört“ versteht die Beratungsgesellschaft Papiere, deren Zinsen nicht rechtzeitig gezahlt werden oder deren Tilgungszahlungen ausbleiben. Ebenfalls in diese Kategorie gehören Emittenten, die bereits insolvent sind oder eine Aussetzung des Schuldendienstes angekündigt haben.

Die Zahl der bislang planmäßig oder vorzeitig getilgten Papiere liegt mit 18 Bonds und einem Volumen von 1,1427 Milliarden Euro deutlich unter den „leistungsgestörten“. 86 Mini-Bonds stehen noch aus. Doch auch bei diesen zeichnet sich laut der Beratungsgesellschaft kein gutes Bild ab. Die Anleihekurse sind wegen der geringen Handelsaktivität zwar nur bedingt zuverlässig, geben allerdings einen Eindruck vom Zustand des Marktsegments.

Kurse der Mittelstandsanleihen unter Druck

Von den ausstehenden Bonds notieren nur 34 über 100 Prozent. Mit 42 Papieren liegt die Mehrheit mit ihrem Kurs zwischen 100 und 50 Prozent. Bei zehn Anleihen ist der Kurs sogar unter 50 Prozent gerutscht. In den Tilgungsjahren 2017 und vor allem 2018 könnte es deshalb zu weiteren Ausfällen kommen, prognostiziert die Beratungsgesellschaft.

Für Emittenten verliert das Marktsegment derweil wegen des schlechten Rufs an Attraktivität. Die Zahl der Neuemissionen von Mittelstandsanleihen ist weiter rückläufig: Während das Gesamtvolumen 2015 noch die 500-Millionen-Euro-Marke erreichte, wurden im ersten Halbjahr 2016 nur 160 Millionen Euro platziert.

Koegler[at]derTreasurer.de

Bleiben Sie über Trends im Cash Management, Updates bei der Treasury-Software, Treasurer-Wechsel und alle anderen News im Treasury-Bereich auf dem Laufenden und folgen Sie uns auf Twitter