Erster US-Bond des Unternehmens

02.04.15 08:00

Merck begibt Yankee-Bonds über 4 Milliarden US-Dollar

Von Antonia Kögler

Merck hat zum ersten Mal in seiner Unternehmensgeschichte einen Yankee-Bond begeben. Die Emission über 4 Milliarden US-Dollar dient der Finanzierung der Sigma-Aldrich-Übernahme.

Merck hat zum ersten Mal in seiner Unternehmensgeschichte einen US-Bond emittiert.

© Merck KGaA, Darmstadt Deutschland

Merck hat zum ersten Mal in seiner Unternehmensgeschichte einen US-Bond emittiert.

Merck setzt die Finanzierung der geplanten Übernahme des US-Konzerns Sigma-Aldrich fort. Für den größten Zukauf der Firmengeschichte des Darmstädter Chemie-und Pharmaunternehmens mit einem Kaufpreis von 17 Milliarden US-Dollar hat der Konzern jetzt eine Anleihe über 4 Milliarden US-Dollar (rund 3,6 Milliarden Euro) platziert. Es war die erste Emission einer Yankee-Anleihe für den Darmstädter Konzern. Merck wurde bei der Transaktion von Clifford Chance beraten, die Hausbanken waren als Bookrunner mandatiert.

Die Emission erfolgte über die US-Tochtergesellschaft EMD Finance und war nach Angaben des Unternehmens überzeichnet. An den Papieren zeigten sich vor allem US-Investoren interessiert. „Diese erste US-Anleihe in der Unternehmensgeschichte von Merck zeigt, dass wir mit unserer konservativen Finanzpolitik auch außerhalb Europas auf großes Interesse stoßen“, sagt Merck-CFO Marcus Kuhnert. Das Unternehmen wird derzeit von Moody’s mit Baa1 bewertet und hält ein A flat-Rating von S&P. Der Ausblick der Ratings ist allerdings negativ.

Merck: US-Bond in fünf Tranchen

Die Investmentgrade-Schuldverschreibung ist in fünf Tranchen mit Laufzeiten zwischen zwei und zehn Jahren unterteilt. Die erste Tranche mit einer Laufzeit von zwei Jahren hat ein Volumen von 250 Millionen US-Dollar. Sie wird variabel mit 0,35 Prozent über dem dreimonatigen US-Dollar-Liborsatz verzinst. Alle weiteren Tranchen sind festverzinst. Die dreijährige Tranche über 400 Millionen US-Dollar wird mit 1,7 Prozent verzinst. Die fünfjährige 750 Millionen Dollar schwere Tranche hat einen Kupon von 2,4 Prozent. Die größten Tranchen sind die Bonds mit den längsten Laufzeiten. Die Tranche mit sieben Jahren Laufzeit hat ein Volumen von 1 Milliarde US-Dollar, die zehnjährige Tranche umfasst sogar 1,6 Milliarden US-Dollar. Sie werden jeweils mit 2,95 Prozent und 3,25 Prozent verzinst.

Im vergangenen Dezember hatte der Pharmakonzern für die Finanzierung des M&A-Deals bereits eine Hybridanleihe mit zwei Tranchen über 1,5 Milliarden Euro begeben. Das Unternehmen erwartet, die Übernahme des US-Life-Science-Konzerns Sigma-Aldrich Mitte 2015 abschließen zu können.

Koegler[at]derTreasurer.de