Finanzierungsausblick 2014

28.11.13 12:00

Treasurer profitieren von günstigen Konditionen

Von Anne-Kathrin Meves

Die Konditionen für Unternehmensfinanzierungen sind so vorteilhaft wie selten zuvor. Das schlägt sich in einer Fülle von Emissionen nieder.

Treasurer zapfen vermehrt den Kapitalmarkt an. Doch wie geht es 2014 weiter?

Thinkstock / Getty Images

Treasurer zapfen vermehrt den Kapitalmarkt an. Doch wie geht es 2014 weiter?

Viele Unternehmen haben in diesem Jahr die günstige Gelegenheit genutzt und vorzeitig refinanziert oder ein Kapitalmarktdebut hingelegt. „Das könnte bereits ein Zeichen dafür sein, dass die Finanzierungskosten im Kapitalmarkt im kommenden Jahr ansteigen werden“, sagt Matthias Minor, Head of Corporate Debt Capital Markets Germany, Austria & Switzerland bei der RBS.

Fest steht, auch 2014 wird wieder ein interessantes Jahr. Die entscheidende Frage, die Treasurer derzeit umtreibt dürfte sein, ob sie nächstes Jahr noch mit ähnlich guten Finanzierungskonditionen auf dem Anleihe- und Kreditmarkt rechnen können – oder sogar bessere. Zwar ist für das laufende Jahr nicht mit einem neuen Anleiherekord zu rechnen, doch es wird laut Minor ein „wiederholt starkes Jahr für deutsche Unternehmen“ werden. Die RBS rechnet mit einem Anleihevolumen der Investment Grade gerateten Unternehmen von insgesamt rund 65 Milliarden Euro in Deutschland. 2012 emittierten deutsche Unternehmen in dem Bereich allerdings noch 70 Milliarden Euro. Auch für 2014 erwartet der Banker eher einen weiteren leichten Rückgang, weil viele Unternehmen sich schon langfristig eingedeckt haben.

Einen großen Zuwachs prognostiziert die RBS bei den Hochzinsanleihen. Sie geht im Vergleich zum Vorjahr von einer Verdoppelung des Volumens auf mehr als 16 Milliarden Euro aus. Dieser Trend werde sich auch im kommenden Jahr fortsetzen. Denn viele Non-Investmentgrade-Emittenten zapfen jetzt den High-Yield-Markt an. Ein Beispiel sind die Bondemissionen des Industriekonzerns Schaeffler.

Längere Laufzeiten zu günstigeren Konditionen

Im Schnitt können deutsche Unternehmen im Vergleich zum Vorjahr längere Laufzeiten zu günstigeren Konditionen vereinbaren. In diesem Jahr läuft die durchschnittliche Anleihe laut Zahlen der RBS 6,4 Jahre und trägt einen Kupon von 2,3 Prozent. Im vergangenen Jahr betrug die Laufzeit lediglich sechs Jahre und das Unternehmen zahlte dafür 2,8 Prozent.

Dass Treasurer die Unternehmensfinanzierung verstärkt opportunistisch angehen, zeigt sich auch auf den Kreditmärkten. Immer mehr Kreditnehmer refinanzieren vorzeitig. „Zunehmend wird bereits mehr als zwölf Monate vor Fälligkeit refinanziert“, sagt Christoph Weaver, Head of Loan Capital Markets, Germany, Austria, Switzerland, France & Southern Europe.

Für das kommende Jahr erwartet Weaver zudem verstärkt sogenanntes „Amend and Extend“ in Deutschland – dabei handeln Unternehmen ins Besondere verbesserte und manchmal auch längere Laufzeiten für ihre bestehenden Kredite aus. Deutsche Unternehmen können laut Minor und Weaver im europäischen Vergleich generell die niedrigsten Preise durchsetzen.

Meves[at]derTreasurer.de