Einblicke in den noch immer recht unbekannten Beruf des Treasurers

23.04.14 08:08

Der Treasurer – ein Berufsbild im Finanzbereich

Von Sabine Paulus

Selbst Absolventen von betriebswirtschaftlichen Studiengängen wissen oft nicht, was sich hinter dem Beruf eines Treasurers verbirgt. Welche fachlichen Voraussetzungen ein Treasurer mitbringen sollte und wie viel in diesem Beruf zu verdienen ist, zeigt unsere Schwesterpublikation FINANCE in einem Teil einer neuen FINANCE-Serie Jobs in FINANCE – „Berufsbilder im Finanzbereich“.

Der Treasurer – ein Berufsbild im Finanzbereich

Thinkstock / Getty Images

Das Berufsbild eines Treasurers ist noch vielen Leuten unbekannt.

Viele wissen nicht, was sich hinter dem Wort Treasury verbirgt. Selbst für Absolventen von betriebswirtschaftlichen Studiengängen ist es häufig noch ein Fremdwort, das Berufsbild des Treasurers schwer zu greifen. Doch inzwischen gibt es in jedem Großkonzern eine eigene Treasury-Abteilung, viele Mittelständler sind in den vergangenen Jahren gefolgt. „Ein Treasurer kann sich schon bei Unternehmen ab 100 Millionen Euro Umsatz rechnen“, sagte einmal Prof. Dr. Heinrich Degenhart, Vorstand beim Verband Deutscher Treasurer (VDT) zu der FINANCE-Schwesterpublikation DerTreasurer. Dabei gelte die Daumenregel: Je höher die Kreditfinanzierung und je internationaler das Geschäft ist, desto eher lohne sich ein Treasurer. In Unternehmen ab einem Umsatz von mehr als 500 Millionen Euro sind Treasury-Abteilungen fast die Regel.

Welche Aufgaben ein Treasurer hat, wie er oder sie sein Handwerk erlernt, welche Karrierewege möglich sind und was ein Treasurer verdienen kann, lesen Sie in der neuen Serie Jobs in FINANCE – „Berufsbilder im Finanzbereich“ bei unserer Schwesterpublikation FINANCE.

Paulus[at]derTreasurer.de