Schuldschein platziert

24.05.17 08:03

Elmos-CFO: „Unsere Spreads liegen auf Dax-Niveau“

Von Jakob Eich

Elmos-Finanzchef Arne Schneider hat durch den neuen Schuldschein die Zinskosten halbiert. Die Platzierung beinhaltete jedoch einen kuriosen Aspekt.

Arne Schneider hat mit Elmos erstmals einen Schuldschein platziert. Er ist seit 2011 für den Dortmunder Halbleiterhersteller aktiv.

Elmos

Arne Schneider hat mit Elmos erstmals einen Schuldschein platziert. Er ist seit 2011 für den Dortmunder Halbleiterhersteller aktiv.

 

Der Halbleiterhersteller Elmos hat einen Schuldschein über 40 Millionen Euro platziert. Mit dem Geld lösen die Dortmunder bilaterale Kredite im Volumen von 35 Millionen Euro ab, die in diesem und im folgenden Jahr auslaufen werden. „Wir haben unsere Investorenschaft verbreitert, die Laufzeiten verlängert und uns das derzeitige niedrige Zinsniveau langzeitig gesichert“, erklärt Elmos-CFO Arne Schneider gegenüber DerTreasurer. LBBW hat die Transaktion begleitet.

Schuldschein hat bei der Laufzeit Vorteile

Der Schuldschein unterteilt sich in drei Tranchen à fünf, sieben und zehn Jahre. 70 Prozent des Volumens liegen dabei auf den beiden längeren Tranchen. Die Laufzeit der Finanzierung war einer der Hauptgründe, warum sich Elmos gegen einen syndizierten oder bilateralen Kredit entschieden hat, da dieser für gewöhnlich nur fünf Jahre läuft. „Im Schuldscheinmarkt konnten wir für Elmos bessere Konditionen erzielen, weil wettbewerblich an die Investoren vermarktet wird“, sagt Schneider.

Wie groß die Tickets der Investoren waren und warum sich niemand an die Details einer früheren Schuldscheinemission erinnern konnte, erfahren Sie im E-Magazin 10/2017 von DerTreasurer.

Eich[at]derTreasurer.de

Bleiben Sie über Trends im Cash Management, Updates bei der Treasury-Software, Treasurer-Wechsel und alle andere News auf dem Laufenden – mit unserer Xing-Gruppe.