Chef-Wechsel in der Software-Branche

19.06.15 08:00

OpusCapita: Patrik Sallner wird neuer CEO

Von Jakob Eich

Der finnische Software-Dienstleister OpusCapita hat Patrik Sallner zum neuen Vorstandschef berufen. Der Ex-Nokia-Manager setzt sich ambitionierte Ziele für sich und das Unternehmen.

Patrik Sallner wird neuer CEO vom finnischen Softwareentwickler OpusCapita.

OpusCapita

Patrik Sallner wird neuer CEO vom finnischen Softwareentwickler OpusCapita.

Der Softwareentwickler OpusCapita hat einen neuen Chef gefunden: Patrik Sallner übernimmt das CEO-Amt ab 5. Oktober dieses Jahres. Der 45-Jährige löst in der Position Ossi Pohjola ab, der interimistisch Vorstandsvorsitzender des Unternehmens ist. Der scheidende Opus-Capita-Chef bleibt aber weiterhin Teil des Vorstands der Finnen.

Neu-CEO Sallner kommt vom IT-Dienstleister MariaDB Corporation (früher SkySQL), den er drei Jahre lang leitete. Der Datenexperte war zuvor fast drei Jahre für F-Secure tätig, einem finnischen Anbieter von IT-Sicherheitslösungen und Antivirenprogrammen, unter anderem als Vice President für Professional Services. Seine Karriere startete Sallner einst beim finnischen Telekommunikationsgiganten Nokia, für den er mit Unterbrechung insgesamt zehn Jahre arbeitete.

OpusCapita will mit Patrik Sallner weiter wachsen

OpusCapita und sein neuer Aufsichtsratchef Heikki Malinen wird die Verwaltung des Status Quo dabei nicht genügen: „Wir erwarten von ihm als neuem CEO, das weltweite Wachstum von Opus Capita fortzuführen“, lässt sich Malinen in einer Mitteilung zitieren. Sallner will Opus Capita laut eigener Aussage im „Marktsegment der Financial Services zum globalen Marktführer“ entwickeln.

OpusCapita agiert seit 2014 als selbständiger Teilkonzern des finnischen Postdienstleisters Posti-Gruppe und erzielte im vergangenen Jahr einen Nettoumsatz von rund 260 Millionen Euro. Das Betriebsergebnis vor Einmaleffekten betrug etwa 20 Millionen Euro.

Eich[at]derTreasurer.de