Insolvente Reederei

19.06.17 15:03

Rickmers beruft zwei Treasury-Experten in den Vorstand

Von Sabine Paulus

Mit Holger Strack und Frank Bünte beruft die insolvente Reederei Rickmers zwei interne Finanz- und Treasury-Experten in den Vorstand. Beide unterstützen Alt-CFO Mark-Ken Erdmann nach dem plötzlichen Abschied von CEO Ignace Van Meenen.

Rickmers beruft mit Frank Bünte und Holger Strack zwei langjährige Manager in den Vorstand. Beide haben Erfahrungen im Finanz- und Treasurybereich der inzwischen insolventen Reederei gesammelt.

GBlakeley/istock/Thinkstock/Getty Images

Rickmers beruft mit Frank Bünte und Holger Strack zwei langjährige Manager in den Vorstand. Beide haben Erfahrungen im Finanz- und Treasurybereich der inzwischen insolventen Reederei gesammelt.

Die insolvente Reederei Rickmers baut ihre Führungsspitze teilweise um: CEO Ignace Van Meenen verlässt nach Unternehmensangaben mit sofortiger Wirkung das Unternehmen. Um die „Unternehmenskontinuität“ zu gewährleisten, wie es in einer Mitteilung heißt, beruft Rickmers stattdessen mit Holger Strack und Frank Bünte zwei interne Manager zusätzlich in den Vorstand. Beide arbeiten schon seit mehreren Jahren für das Hamburger Traditionsunternehmen und haben Treasury-Hintergrund.

Rickmers: Mit Holger Strack wird ehemaliger Director Treasury COO

Holger Strack hat nun die Position des operativen Chefs (COO) bei der insolventen Reederei inne. Nach einer Ausbildung zum Industriekaufmann begann Strack schon vor 20 Jahren seine Karriere bei der Rickmers Reederei und war seitdem im Accounting und Treasury des Unternehmens tätig. 2004 wurde er zum Director Treasury ernannt.

Bereits seit Juli 2016 agiert Strack als CEO des Segments Maritime Services und seit 2011 als CEO des Segments Maritime Assets bei der Reederei. 2010 wurde er Managing Director der Hamburger.
Unternehmensangaben zufolge verantwortet Strack auch  das Asset Management des Unternehmens mit einem Volumen von mehr als 2 Milliarden Euro. Neben dem Tagesgeschäft soll sich Strack nun zusätzlich um das Business Development und den Bereich Customer Relationship Management kümmern, um das Netzwerk mit Linienreedereien und internationalen Finanzinvestoren in der maritimen Industrie weiter auszubauen, heißt es auf der Webseite des Unternehmens.

Frank Bünte hat das Treasury ebenfalls im Blick

Frank Bünte, der zweite neue Vorstand, hat ebenfalls einschlägige Treasury-Erfahrung. Seit Juli 2014 ist er als stellvertretender CFO und Chief Risk Officer (CRO) für Rickmers tätig. Zuvor hatte er bei der Reederei den Bereich Unternehmensfinanzierung geleitet, zu dem auch die Abteilungen Treasury, Risk und Capital Markets gehören.

Bünte ist ein gelernter Banker. Nach einer Ausbildung bei der Hamburgischen Landesbank, dem Vorläufer der HSH Nordbank, schloss er 1994 die Savings Bank Business Academy ab, die er berufsbegleitend besucht hatte. Vor seinem Einstieg bei Rickmers im Jahr 2010 hatte er verschiedene Positionen im gehobenen Management bei der HSH Nordbank inne. Zuletzt verantwortete er dort den gesamten deutschen Schifffahrtsmarkt.

Mit der Ernennung von Strack und Bünte zu neuen Vorstandsmitgliedern von Rickmers sind nun fast ausschließlich Finanzexperten auf der ersten Führungsebene des Hamburger Traditionsunternehmens. Denn neben den beiden neuen Mitgliedern bleibt weiterhin CFO Mark-Ken Erdmann im Rickmers-Vorstand. Er hat den CFO-Posten seit Mai 2014 inne.

Das vierte Vorstandsmitglied ist Christoph Morgen. Er ist wie Strack und Bünte im Juni dieses Jahres in das Rickmers-Gremium  aufgestiegen und ist dort nun als Chief Insolvency Officer tätig. Morgen ist ein Restrukturierungsexperte, Rechtsanwalt und Steuerberater und Partner in der Kanzlei Brinkmann & Partner.

Rickmers stößt mit Mandatierung von Macquarie Investorenprozess an

Rickmers war Ende Mai in die Insolvenz gegangen, nachdem die HSH Nordbank, einer der größten Gläubiger der Reederei, das geplante Sanierungskonzept im letzten Moment kurz vor der am 1. Juni anstehenden Gläubigerversammlung abgelehnt hatte. Rickmers-Gläubiger äußerten gegenüber FINANCE, einer Schwesterpublikation von DerTreasurer, dass die Bank gegebenenfalls bereits eine Alternative mit einem möglichen Investor vorzuweisen habe.

Es dürfte sich bald zeigen, ob das stimmt, denn zeitgleich mit dem Umbau des Vorstands gibt Rickmers bekannt, die australische Investmentbank Macquarie für den kurzfristig anstehenden Investorenprozess mandatiert zu haben. Ziel sei es, einen oder mehrere Investoren für die Rickmers-Gruppe zu akquirieren.

Paulus[at]derTreasurer.de

Ein Patenrezept für die Karriereplanung im Treasury gibt es zwar nicht, dafür aber Tipps und Anregungen für den Weg nach oben. Alles rund um das Thema Karriere finden Sie auf der Themenseite „Karriere im Treasury“.