Über Praktika und Traineeship das Treasury kennenlernen

09.09.14 08:43

Treasurer setzen auf Eigengewächse

Von Sabine Paulus

Für Treasurer ist es nicht leicht, Nachwuchs zu finden. Einige Unternehmen setzen deshalb auf die eigene Ausbildung und bieten Studenten und Hochschulabsolventen die Möglichkeit, das Treasury über Praktika und Traineeships kennenzulernen.

Treasurer setzen auf Eigengewächse

Thinkstock / Getty Images

Bewerbungsgespräche: Studenten und Hochschulabsolventen können über Traineeships und Praktika das Treasury kennenlernen.

Traurig, aber wahr: Selbst für Studierende aus den Bereichen Betriebs- oder Wirtschaftswissenschaften ist Treasury häufig ein Fremdwort. Wenige Universitäten und Hochschulen bieten Vertiefungsfächer hierzu an. Darauf haben sich die Treasury-Abteilungen inzwischen eingestellt. Deshalb müssen Treasurer sich stärker als ihre Kollegen aus dem Controlling oder Rechnungswesen um Nachwuchs bemühen. Einige haben bereits Konsequenzen gezogen und setzen auf die eigene Ausbildung.

Schott: Während des Traineeships drei Monate ins Ausland

Beispiel Schott AG: Der Spezialglashersteller aus Mainz hat als Pendant zum allgemeinen Traineeprogramm im Finance-Bereich ein Treasury-Traineeship entwickelt. Rund 60 Bewerber haben sich bei der letzten Ausschreibung dafür beworben. Ralf-Jörg Weigold, Leiter Corporate Treasury und Financing, führte letztlich zehn Gespräche und fand seinen Wunschkandidaten.

„Unser Treasury-Traineeship wird zu 75 Prozent im Treasury abgeleistet – in den Bereichen Risk- und Cash Management, Zahlungsverkehr und Corporate Finance – und dauert 18 Monate einschließlich eines dreimonatigen Auslandsaufenthaltes“, sagt Weigold. Diese breite Ausbildung in sämtlichen Treasury-Bereichen habe den Vorteil, dass die jungen Mitarbeiter auf allen Positionen arbeiten könnten, was insbesondere ihre Einsatzmöglichkeiten im Treasury und in Projekten und damit auch ihre künftigen Karrieremöglichkeiten erweitere.

Das bestätigt Christoph Koch, Treasury-Chef bei Lanxess: „Das richtige Team mit dem passenden Know-how zusammenzustellen ist nicht leicht.“ Wichtig seien auch „ambitionierte junge Leute“, die die bestehende Mannschaft verstärken. „Wir haben hier viele von der Pike auf ausgebildet“, sagt er. Seit mehr als viereinhalb Jahren gibt es zusätzlich ein Finance-Traineeship bei dem Spezialchemiekonzern.

Über Praktika ins Treasury hineinschnuppern

Doch auch schon während des Studiums können junge Leute über Praktika oder eine Werkstudentenstelle an die spannenden Treasury-Themen herangeführt werden. Das Family-Equity-Unternehmen Haniel setzt beispielsweise auf Praktika im Treasury. „In Deutschland gibt es leider im Gegensatz zu den Niederlanden keinen Treasury-Lehrstuhl“, sagt Axel Gros, Direktor Finanzen bei Franz Haniel & Cie. „Deshalb halten die meisten Hochschulabsolventen Treasury für eher uninteressant, Controlling hingegen für sexy.“ Durch ein mehrmonatiges Praktikum könne man die jungen Kandidaten an die Treasury-Aufgaben heranführen und ihnen zeigen, wie spannend der Zahlungsverkehr, der Handel und das Zins- und Währungsmanagement ist.

Robert Steiner vom Kabel- und Bordnetzsystemhersteller Leoni sieht das ähnlich. Der Vice President Corporate Finance kann sich bei seiner Suche nach Treasury-Nachwuchs nicht ausschließlich auf dem freien Markt umschauen. „Das Geschäftsmodell von Leoni ist sehr vielfältig und erklärungsbedürftig“, sagt Steiner. „Deshalb sprechen wir junge Leute nach der Banklehre oder während ihres Studiums an einer Hochschule an und bieten ihnen ein mehrmonatiges Praktikum bei uns an.“ So lernen die jungen Leute gleichzeitig das Unternehmen und das Fachgebiet Treasury kennen – ein guter Einstieg für eine spätere Position als Junior Treasurer bei Leoni.

Paulus[at]derTreasurer.de