Variable Vergütung mitunter schon beim Berufseinstieg

13.12.13 07:03

Was Treasurer 2014 verdienen (können)

Von Sabine Paulus

Wie wird sich mein Gehalt im kommenden Jahr entwickeln, fragt sich manch ein Treasurer. Eine kleine Übersicht, mit welcher Vergütung Treasurer rechnen können.

Was Treasurer 2014 verdienen (können)

Thinkstock / Getty Images

Das sich langsam dem Ende zuneigende Jahr war für manchen aus der Treasury-Community profitabel. „Wie viele Treasurer 2013 eine Gehaltserhöhung bekommen haben, können wir leider nicht konkret sagen“, erklärt Sven Hennige, Managing Director Central Europe & Germany bei der Personalberatung Robert Half gegenüber DerTreasurer. „Diejenigen, die im laufenden Jahr aber mehr Geld bekommen haben, konnten sich unserer Erfahrung nach über 5 bis 10 Prozent mehr freuen.“


Treasurer verdienen im Vergleich gut

Auch für das kommende Jahr sieht es für die Mitarbeiter aus dem Treasury in puncto Vergütung gut aus: Die Treasurer gehören zu den am besten bezahlten Mitarbeitern im CFO-Bereich. Das ergibt sich aus der von Robert Half erstellten Gehaltsübersicht 2014 (siehe Tabelle). So wird ein Junior-Treasurer mit maximal zwei Jahren Berufserfahrung brutto zwischen 43.000 Euro und 50.000 Euro im Jahr verdienen. Die Junior-Kollegen aus dem Controlling müssen sich mit etwas weniger zufriedengeben und dürften der Beratung zufolge zwischen 37.000 und 45.000 Euro Ende 2014 auf ihrem Lohnzettel stehen haben. Ein Steuerfachwirt mit ebenfalls maximal zwei Jahren Berufserfahrung wird auf dem Controlling-Niveau liegen und zwischen 39.000 Euro und 44.000 Euro verdienen. In diesen Angaben sind keine Benefits, Boni oder sonstige Zusatzleistungen enthalten.

Wieviel Treasurer und Controller verdienen (Angaben in Tausend Euro)

Variabler Anteil bei rund 10 Prozent im Treasury

Das Bruttojahresgehalt setzt sich im Regelfall aus einem fixen und einem variablen Anteil zusammen. „Wir verzeichnen schon seit 2012 kaum noch Positionen, für die es ein reines Fixgehalt ohne einen variablen Anteil gibt“, sagt Hennige. „Bei den meisten Stellen im Finanzbereich liegt der variable Anteil bei 10 Prozent.“ Selten gebe es Positionen mit einer variablen Vergütung von mehr als 20 Prozent. Auch Berufseinsteiger werden mitunter auf diese Art und Weise vergütet. „Häufig ist es aber aus unserer Erfahrung heraus auch so, dass für das erste Jahr ein Fixgehalt vereinbart wird, das im nächsten Jahr um einen variablen Anteil erhöht wird“, ergänzt der Personalberater.

Weihnachts- und Urlaubsgeld bei Treasurern weit verbreitet

Das dreizehnte und vierzehnte Gehalt sind ebenfalls nicht in den Bruttojahresgehältern zu vergessen – Weihnachts- und Urlaubsgeld sind Robert Half zufolge weitverbreitet. „Einsteiger oder Mitarbeiter mit reiner Sachbearbeiterfunktion bekommen diese statt eines variablen Gehaltsanteils oft als Zusatzleistungen“, sagt Hennige. Beliebte Zusatzleistungen sind zudem vermögenswirksame Leistungen, Laptops, Direktversicherungen, Boni, flexible Arbeitszeiten, Firmenwagen, Essenszuschüsse und Fahrkarten für den öffentlichen Nahverkehr.

Wie bei anderen Berufsgruppen gibt es auch im Treasury ein Nord-Süd-Gefälle. In Metropolen wie Frankfurt, Stuttgart oder München verdienen die Arbeitnehmer aus dem Finanzbereich überdurchschnittlich gut. Ein Grund hierfür sind mit die höheren Lebenskosten in Ballungsgebieten im Vergleich zu ländlichen Regionen.

Paulus[at]derTreasurer.de