Interview mit Philippe Gelis, CEO des britischen Devisenplattformbetreibers Kantox

13.06.14 10:23

Kantox: „Wir wollen 200 Kunden in Deutschland“

Von Andreas Knoch

Der Devisenplattformbetreiber Kantox sieht in Deutschland sehr großes Potential. Welche Pläne das britische Unternehmen hat, erklärt CEO Philippe Gelis im Interview mit DerTreasurer.

Kantox sieht großes Wachstumspotential in Deutschland

Thinkstock / Getty Images

Kantox sieht großes Wachstumspotential in Deutschland

Herr Gelis, Sie haben mit Kantox soeben die zweite Finanzierungsrunde abgeschlossen und wollen vor allem in Deutschland wachsen. Warum gerade Deutschland, und welche Ziele haben Sie mittelfristig?
Wir sehen in Deutschland sehr großes Potential. Es ist nicht nur die größte Volkswirtschaft in Europa und damit aus einer Export- und Devisenperspektive bedeutend. Die Wirtschaftsstruktur wird noch dazu von mittelständischen Unternehmen geprägt – genau die Zielgruppe, die wir mit unserer FX-Plattform ansprechen. Wir haben bereits einige deutsche Kunden, die auf Kantox handeln. In zwei Jahren wollen wir diese Zahl auf mindestens 200 ausbauen.

Warum sollten Treasurer FX-Geschäfte über Kantox abwickeln?
Wir bieten Treasurern eine kostengünstige und transparente Alternative zum Devisenhandel über Banken und Makler in mittlerweile 25 Währungen. Wann immer möglich, können Treasurer über Kantox ihre Devisengeschäfte zu Mittelkursen direkt miteinander abwickeln. Falls eine Transaktion nicht direkt gemacht werden kann, springt Kantox ein und schließt das Geschäft auf dem FX-Interbankenmarkt und damit zu Konditionen, die Treasurer bei traditionellen Devisengeschäften in der Regel nicht bekommen. Diese Architektur ermöglicht – abhängig von der Unternehmensgröße und der Verhandlungsposition bei Banken und Brokern – zum Teil substantielle Einsparungen gegenüber dem Status quo im Devisenhandel.

Philippe Gelis spricht über die Pläne von Kantox in Deutschland

Philippe Gelis

Wie hoch ist denn der Peer-to-Peer auf Kantox abgewickelte Teil der Devisentransaktionen?
Darüber möchten wir zu diesem Zeitpunkt keine offiziellen Zahlen nennen. Nur so viel: Es ist schon jetzt ein substantieller Teil der Transaktionen, der mit der Anzahl der Handelspartner auf Kantox zunimmt. Vor dem Hintergrund unserer Wachstumsraten der vergangenen drei Jahre ist es realistisch, dass der Anteil von Peer-to-Peer-Transaktionen künftig bei 90 Prozent liegen wird. Für dieses Jahr rechnen wir mit Transaktionen im Gegenwert von mehr als 1 Milliarde Euro.

Was berechnet Kantox seinen Kunden?
Unser Preismodell ist einfach und transparent: Abhängig vom Umsatzvolumen berechnen wir unseren Kunden eine Transaktionsgebühr zwischen 9 und 29 Basispunkten. Versteckte Gebühren, Bid-Ask-Spreads oder Registrierungsgebühren gibt es bei Kantox nicht.

 

knoch[at]derTreasurer.de