Abstimmung mit IT wichtig

27.09.17 08:13

Treasurer müssen bei Cybercrime kooperieren

Von Jakob Eich

Auf einem Experten-Panel sprechen sich Treasurer dafür aus, beim Thema Cybercrime mehr zu kooperieren. Auch Sepa Instant Payments bewegt die Experten.

Zusammenarbeit im Treasury ist beim Thema Cybercrime immer wichtiger, sagten verschiedene Experten auf einer Veranstaltung.

iStock/Thinkstock/Getty Images

Zusammenarbeit im Treasury ist beim Thema Cybercrime immer wichtiger, sagten verschiedene Experten auf einer Veranstaltung.

 

Das Thema Fake President und andere Betrugsmaschen bewegen weiterhin deutsche Treasury-Abteilungen. Experten plädieren nun zunehmend dafür, dass sich die verschiedenen Fachbereiche untereinander mehr austauschen sollten. Auch Treasurer unterschiedlicher Unternehmen sollten mehr miteinander reden. Das ist eines der Ergebnisse der Veranstaltung „Sicherheit im Zahlungsverkehr“, die der Kreditkartenanbieter American Express in Frankfurt am Main organisiert hat.

So komme es aufgrund von mangelnder Kommunikation immer wieder zu eklatanten Sicherheitsmängeln, berichtete der Treasury-Chef eines Einzelhandelskonzerns. „Mein Büro ist alarmgesichert. Da kommt keiner rein, weil von da aus wichtige Zahlungen freigegeben werden.“ Irgendwann habe er aber herausgefunden, dass dutzende Administratoren Zugriff auf seinen Rechner hätten. „Da wäre mir fast der Kragen geplatzt“, echauffierte sich der Treasurer. Er plädiert dafür, dass die Sicherheit eng mit der IT abgestimmt sein muss. Denn die IT-Experten kennen die Bedürfnisse der Treasury-Abteilung oft nicht und können den Schutz nicht maßschneidern.

Treasury: Cybercrime folgt dem Hase-Igel-Prinzip

So können sich Einfallstore für Betrüger öffnen. Auch das Thema Sepa Instant Payments bewegt die Gemüter. Ein Treasurer sagte, er halte die Einführung durchaus für sinnvoll. Allerdings sieht er erhebliches Gefahrenpotential: „Wenn wir künftig über Instant Payments Millionenbeträge verschieben, dann bekomme ich Angst“, bekannte der Manager. „Wenn ein Betrüger dahintersteckt, dann ist das Geld blitzschnell weg.“

Das Thema Cybercrime wird Treasury-Abteilungen den Panelisten zufolge noch lange begleiten: „Das ist das Hase-Igel-Prinzip. Es wird sich immer etwas bewegen“, sagte ein Treasurer. Tatsächlich zeigen sich die Betrüger sehr erfinderisch und haben Unternehmen in den vergangenen Monaten mit immer neuen Methoden attackiert.

Eich[at]derTreasurer.de

Schützen Sie Ihre Treasury-Abteilung und schauen Sie auf unserer Themenseite Cybercrime im Treasury vorbei.