Advertorial – Das ist ein Angebot der Landesbank Baden-Württemberg. Für den Inhalt auf dieser Seite ist die Landesbank Baden-Württemberg verantwortlich.

Anzeige

Warum Green Finance feste Regeln braucht

Von LBBW

Viele Investoren zögern, sich auf Green Finance einzulassen. Sie wollen zuvor wissen, ob die Unternehmen auf wirklich „grüne“ Projekte setzen. Um Sicherheit für Anleger – und Unternehmen – zu schaffen, wird die Europäische Union konkrete Leitlinien einführen. Hier erfahren Sie, worauf Sie sich einstellen müssen.

Green Finance steht und fällt mit seiner Glaubwürdigkeit

Clemens Bundschuh, Leiter Research für Privat- und Unternehmenskunden

Green Finance ist für die Europäische Union (EU) ein wichtiger Hebel, um die hoch gesteckten Klimaziele zu erreichen und auf dem Weg zu einer nachhaltigen Welt voran zu kommen. Um glaubwürdig zu sein, braucht Green Finance verbindliche Vorgaben, was eine Finanzierung „grün“ macht. An diesem Regelwerk arbeiten derzeit EU-Experten.

Leitlinien per Taxonomie

Im Juni 2019 stellten die EU-Experten in einem Bericht bereits die Grundlagen für eine Taxonomie der Europäischen Union vor: Leitlinien für Industrie, Investoren und politische Entscheidungsträger. Der Bericht basiert auf den Zielen des EU-Aktionsplans „Finanzierung nachhaltigen Wachstums“ und enthält Screening-Kriterien für 67 Wirtschaftsaktivitäten in den Sektoren Energie, Transport, Landwirtschaft, Verarbeitendes Gewerbe, IT und Immobilien, an denen nachhaltiges Wirtschaften abgelesen werden kann.

Ziel der EU-Taxonomie sind präzise, relevante und vergleichbare Unternehmensangaben. So will sich das Regelwerk als einheitliches Klassifizierungssystem etablieren. Mit seiner Hilfe lässt sich erkennen und entscheiden, ob und in welchem Umfang wirtschaftliche Aktivitäten ökologisch nachhaltig sind. Damit eine Tätigkeit als umweltfreundlich eingestuft wird, muss sie zu mindestens einem der sechs folgenden Ziele beitragen, ohne sich nachteilig auf eines der anderen fünf Ziele auszuwirken:

  1. Minderung des Klimawandels
  2. Anpassung an den Klimawandel
  3. Nachhaltige Nutzung / Bewahrung von Wasser- und Meeresressourcen
  4. Abfallvermeidung und -recycling fördern
  5. Prävention von Umweltverschmutzung
  6. Kreislaufwirtschaft

Das klingt schon im Ansatz komplex und offenbart ein Grundproblem: Wer es sich bei der Bewertung allzu einfach macht, riskiert die Glaubwürdigkeit von Green Finance. Wer allerdings die Bewertung mit Bürokratie überfrachtet, schadet nachhaltigen Finanzierungsinstrumenten.

Wir setzen verstärkt auf Green Finance und bauen bewusst Kompetenzen aus

Martin Amann, Leiter Financial und Rating Advisory

Neue Welt, neue Regeln

Green Finance interessiert verstärkt Unternehmen und andere Emittenten, nicht nur aus Image-Gründen. Wer auf Green Finance setzt, stabilisiert in einem hoch kompetitiven Umfeld seine Kundenbeziehungen und erweitert seinen Investorenkreis. Überdies rechnet sich ein Green Loan, ein Green Bond oder ein Green SSD bzw. ein Sustainable-Finance-Produkt: Aufgrund der Nachfrage nach grünen Assets, die das Angebot weit übersteigt, wird immer häufiger eine um einige Basispunkte kostengünstigere Finanzierung erreicht.

Eine schlanke und trotzdem gründliche EU-Taxonomie könnten diesen Prozess beschleunigen, hin zu mehr grünen Finanzierungen. Es wäre ein weiterer Schritt hin zu einer Sustainable- bzw. Green-Finance-Welt. Auf diesem Weg wird es weiterhin reichlich „grüne“ Produktinnovationen geben. Es ist durchaus vorstellbar, dass es eines nicht allzu fernen Tages mehr „grüne“ als „klassische“ Finanzierungen gibt. Daher sind Instrumente und Kriterien notwendig, um deren Performance verbindlich messen zu können. Eine neue Welt braucht neue Regelwerke.

Haben Sie noch Fragen?

Martin Amann

leitet die LBBW Advisory Einheit im Corporate Finance Bereich. Die Green Advisory Kompetenz für Unternehmenskunden der LBBW wird in der Advisory Einheit gebündelt. Mit seinen Experten betreut er bereits heute kapitalmarktorientierte Kunden in den Themenfeldern externe Ratings, Verschuldungskapazität, Liquiditätsanforderungen und Kapitalstruktur. Das Team verfolgt einen ganzheitlichen Beratungsansatz inklusive Unternehmensbewertungen. Auch zahlreiche größere mittelständische Unternehmen nutzen die langjährigen Erfahrungen und das Know-how. Ein Team im Advisory ist für Beratungen von Eigenkapitalthemen für aktuell oder demnächst börsennotierte Unternehmen zuständig.

Leiter Financial & Rating Advisory
martin.amann(*)lbbw(.)de
Tel. +49 711 127-73543

Clemens Bundschuh

leitet die Einheit Research für Privat- und Unternehmenskunden im LBBW Research. Das Analysten-Team verfasst Studien zu einem breiten Spektrum an Kapitalmarkt- und Corporate-Finance-Themen. Untersucht werden u.a. die Einflüsse der Konjunkturperspektiven sowie der Zins- und Wirtschaftspolitik auf die deutsche Unternehmenslandschaft. Zudem erstellt das Team regelmäßig Analysen zu den Langfristtreibern Digitalisierung und Nachhaltigkeit.

Leiter Research für Privat- und Unternehmenskunden
clemens.bundschuh(*)lbbw(.)de
Tel. +49 711 127-74029