Aktuelle Bain-Studie

14.11.17 09:00

Auslese bei mittelgroßen Asset Managern

Von Antonia Kögler

Kostendruck und Digitalisierung treiben Veränderungen in der Asset-Management-Branche voran. Für einige Fondsanbieter könnte das Marktumfeld zu schwierig werden.

Robo Advisor könnten in Zukunft Marktanteile gewinnen.

iLexx/iStock/Thinkstock/Getty Images

Robo Advisor könnten in Zukunft Marktanteile gewinnen.

In den kommenden Jahren könnte der Wettbewerb für manchen Asset Manager zu hart werden, einige könnten verschwinden. Davon geht die Managementberatung Bain & Company aus, die den deutschen Asset-Management-Markt in einer aktuellen Studie untersucht hat.

Nischenanbieter und Großgesellschaften im Vorteil

Gerade für die mittelgroßen Fondsanbieter könnte es eng werden. Schuld ist daran vor allem der hohe Kostendruck. Die mittelgroßen Anbieter verfügen demnach nicht über eine ausreichende Größe, um Effizienz- und Skalenvorteile nutzen zu können, argumentiert die Beratung. Andererseits sind sie zu groß, um sich als Spezialist in einem Nischenmarkt durchzusetzen. Eher die kleinen Spezialanbieter, die in Nischenmärkten auf der Suche nach Alpha sind, dürften nach Ansicht von Bain in Zukunft Marktanteile gewinnen.

Mit welchen externen Bedingungen sich Asset Manager noch arrangieren müssen und wie einige Anbieter auf das herausfordernde Umfeld reagieren, lesen Sie im aktuellen E-Magazin von DerTreasurer.

Koegler[at]derTreasurer.de

Sie möchten aktuelle Informationen für Finanzverantwortliche und Einblicke in die Treasury-Welt erhalten? Mit unserem E-Magazin „DerTreasurer“ bekommen sie all das: Hintergrundgeschichten, exklusive Treasurer-Portraits, Interviews mit Treasury-Spezialisten sowie Bankern und Beratern und fundierte Analysen. Hier können Sie sich für das kostenlose E-Magazin anmelden.