Treasurer diskutierten bei VDT-Veranstaltung über die besten Wege im Pension Management.

z_zwei/iStock/Getty Images Plus

17.12.18
Asset Management

Die Zeitbombe Pensionsverpflichtungen

Welcher Umsetzungsweg ist der richtige? Was bringt das Betriebsrentenstärkungsgesetz? Das und vieles mehr diskutierten Treasurer auf der zweiten Pension-Management-Veranstaltung des VDT.

Sind Pensionsverpflichtungen eine tickende Zeitbombe? Oder sollte man die betriebliche Altersvorsorge nicht eher als Schlüssel zur Bindung von Mitarbeitern verstehen? Das und vieles mehr diskutierten in dieser Woche Treasurer bei der zweiten Pension-Assets-Management-Veranstaltung des Verbands Deutscher Treasurer (VDT) in Frankfurt am Main.

Immer wieder warnen Experten, dass die Risiken in dem Bereich in den kommenden Jahren nicht unterschätzt werden sollten. Bei der Veranstaltung mit knapp 90 Teilnehmern standen besonders die operativen Herausforderungen im Fokus. Zwar war die Lage an den Kapitalmärkten für Investoren in diesem Jahr äußerst schwierig, denn nahezu alle Assetklassen - außer US-Aktien - notieren im Minus. Doch das schien die anwesenden Treasurer nicht zu schockieren. Auch bei der Frage nach einem möglichen Zinsanstieg machte sich Zurückhaltung breit - niemand scheint einen zeitnahen Wandel zu erwarten.

Kein Königsweg beim Pension Management

Hinsichtlich der grundsätzlichen Aufstellung im Pensionsbereich zeigen sich größere Unterschiede: Treasurer von Haniel, Bosch, Henkel und Uniper stellten die Ansätze ihrer jeweiligen Unternehmen vor. Die reichten von nicht ausfinanzierten Pensionsverpflichtungen, über nicht zweckgebundene Anlagen in der eigenen Bilanz bis hin zu CTAs und Pensionsfonds.

„Die Präsentationen zeigen deutlich, dass es in der Frage nach der richtigen Vorgehensweise nicht den einen Königsweg gibt“, kommentierte Erhard Wehlen. Der ehemalige Linde-Treasurer leitete die Konferenz gemeinsam mit Nicolas Vogelpoth, Asset-Management-Experte bei Uniper. „Sie machen deutlich, dass es eine ungeheure Vielfalt gibt und Treasurer sich die Aufstellung im eigenen Haus sehr genau ansehen und überlegen sollten, ob der gewählte Weg auch wirklich der beste ist“, so Wehlen.

Mit welchen Herausforderungen Henkel beim Thema Pension Management konfrontiert war und was Treasurer über das Betriebsrentenstärkungsgesetz denken, erfahren Sie im aktuellen E-Magazin von DerTreasurer.

Koegler[at]derTreasurer.de