06.06.12 14:47

GM lagert Pensionsverpflichtungen aus

Von Andreas Knoch

Tuning für die Bilanz: GM lagert seine chronisch unterfinanzierten Pensionsverpflichtungen an Prudential aus. Was zunächst viel Geld kostet, könnte sich langfristig lohnen.

GM lagert seine Pensionsverpflichtungen an Prudential aus.

General Motors

GM lagert seine Pensionsverpflichtungen an Prudential aus.

Der Autohersteller General Motors lagert sein gesamtes Angestelltenpensionsprogramm und dessen Verwaltung an den Versicherer Prudential aus. Dafür muss GM zunächst einmal tief in die Tasche greifen: 29 Milliarden US-Dollar kostet die Übergabe der Pensionsverpflichtungen im Volumen von 26 Milliarden US-Dollar an Prudential. Langfristig dürften die Vorteile aber überwiegen, da der Konzern eine erhebliche Unterdeckung seiner Pensionsverpflichtungen aus weist und sich so eines gewaltigen Bremsklotzes in der Bilanz entledigt. Weltweit hat der Autobauer Pensionsverpflichtungen von 134 Milliarden US-Dollar in den Büchern stehen, von denen 25 Milliarden unterfinanziert sind. Laut Finanzchef Dan Ammann sind die Pensionsverpflichtungen bei GM im Verhältnis wesentlich größer als bei anderen Konzernen und beschränken so die finanzielle Flexibilität des Unternehmens.

Knoch[at]derTreasurer.de