Zinsentwicklung, Asset Management, NN Investment Partners, Private Debt

NatanaelGinting/iStock/Thinkstock/Getty Images

18.04.18
Asset Management

Investoren wollen Private Debt stärker nutzen

Institutionelle Investoren wollen noch stärker in Private Debt investieren. Grund dafür sind ihre Erwartungen zur weiteren Zinsentwicklung.

Private Debt wird für institutionelle Investoren an Bedeutung gewinnen. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Umfrage, die der Asset Manager NN Investment Partners unter 100 institutionellen Investoren weltweit durchgeführt hat. Mehr als ein Drittel der Befragten will die eigene Allokation in diesem Bereich ausbauen, wenn die Zinsen in diesem Jahr weiter steigen. Denn steigende Zinsen führen bei klassischen festverzinslichen Anlageformen zu Kursverlusten, weshalb Investoren nach Alternativen suchen.

Investoren rechnen mit Beginn der Zinswende

Davon, dass die Zinswende jetzt tatsächlich kommt, geht die Mehrheit der Befragten aus: Fast alle Investoren erwarten, dass die Leitzinsen in den USA in den kommenden zwölf Monaten weiter steigen werden. Rund 60 Prozent gehen davon aus, dass es einen Zinsanstieg von mindestens 0,5 Prozent geben wird. Auch für Europa rechnen die Investoren damit, dass die Zinswende bald kommt. Knapp 70 Prozent erwarten das Ende der quantitativen Lockerung bis 2019 und kontrollierte Zinsanhebungen.

Was die größten Hürden für Investitionen in Private Debt sind, erfahren Sie in unserem aktuellen E-Magazin.

Koegler[at]derTreasurer.de

Bleiben Sie über Trends im Cash Management, Updates bei der Treasury-Software, Treasurer-Wechsel und alle andere News auf dem Laufenden – mit unserer Xing-Gruppe.