Langsamer Ausstieg aus der ultralockeren Geldpolitik

28.11.17 09:00

Unruhigere Zeiten für Bonds

Von Antonia Kögler

Die Zentralbanken fahren langsam ihre Anleihekäufe zurück. Was bedeutet das für die Rentenmärkte?

Was tut sich 2018 an den Anleihemärkten?

Chad Baker/Photodisc/Thinkstock/Getty Images

Was tut sich 2018 an den Anleihemärkten?

Investoren sollten sich im vierten Quartal auf einen deutlich turbulenteren Anleihemarkt einstellen. JP Morgan Asset Management erwartet bedeutsame Änderungen in den kommenden Wochen. Hintergrund der Entwicklung ist die langsame Straffung der Geldpolitik durch die Zentralbanken. „Der Wegfall dieser wenig preissensitiven Käufer dürfte bei Anleihen zu höheren Renditen führen“, sagt Tilmann Galler, Kapitalmarktstratege bei J.P. Morgan Asset Management. „Noch gestaltet sich der Ausstieg moderat, doch halten wir unruhigere Marktphasen im Zuge der Maßnahmen für wahrscheinlich.“

Mehr über das Ausmaß der Zentralbankkäufe und wo die größten Chancen am Bondmarkt liegen, erfahren Sie im aktuellen E-Magazin von DerTreasurer.

Koegler@derTreasurer.de

Sie möchten aktuelle Informationen für Finanzverantwortliche und Einblicke in die Treasury-Welt erhalten? Mit unserem E-Magazin „DerTreasurer“ bekommen sie all das: Hintergrundgeschichten, exklusive Treasurer-Portraits, Interviews mit Treasury-Spezialisten sowie Bankern und Beratern und fundierte Analysen. Hier  können Sie sich für das kostenlose E-Magazin anmelden.