Neue Technologien im Treasury

16.03.17 09:44

Das kann die Blockchain für Treasurer leisten

Von Desiree Backhaus

Schneller, einfacher, preiswerter – Banken versprechen sich von der Blockchain-Technologie große Effizienzvorteile. Davon könnten auch Treasurer profitieren.

StockPhotoAstur/iStock/Thinkstock/Getty Images

Was kann die Blockchain-Technologie und was leistet sie für Treasurer? Erste Anwendungen enstehen, allerdings noch im Pilotstatus.

Seit einigen Wochen jagt eine Blockchain-Initiative die nächste: Erst stellten die Deutsche Börse und die Bundesbank einen Prototypen auf Basis der neuen Technologie vor, der den Anleihehandel erleichtern soll. Kurz vor Weihnachten wickelte BNP Paribas für den australischen Verpackungsspezialist Amcor und den für seine Sammelbilder bekannten Panini-Konzern erstmals Echtzeitzahlungen mithilfe der Blockchain ab. Der Finanznachrichtendienstleister Swift prüft, ob die Technologie das Korrespondenzbankengeschäft erleichtern kann. Sieben europäische Banken entwickeln gemeinsam eine Blockchain-Plattform für Handelsfinanzierungen. Und das ist nur eine Auswahl der zahlreichen Initiativen, die derzeit rund um die Technologie entstehen.

Schneller als von vielen Experten erwartet, zeichnen sich konkrete Anwendungsfelder für die neue Technologie ab. Vor allem das Transaction Banking und der Wert¬papierhandel stehen im Fokus der Bemühungen. Wie viel Marketing und wie viel Substanz stecken hinter den aktuellen Initiativen? Was verbirgt sich überhaupt hinter dem Modewort? Und wie könnte Blockchain die Arbeit der Treasurer verändern?

Die Blockchain-Technologie könnte die Finanzbranche revolutionieren

Um diese Fragen zu beantworten, muss man das grundlegende Prinzip der sogenannten Distributed-Ledger-Technologie verstehen: Bei dem „verteilten Kontobuch“ handelt es sich um eine dezentrale Datenkette, deren Inhalte auf diversen Servern abgelegt sind. Alle Teilnehmer dieser Blockchain haben in Echtzeit denselben Informationsstand. Aktualisierungen der Datensätze können nur im Konsens erfolgen. Der dezentrale Speicher erhöht zugleich die Sicherheit: Hacker müssten die Mehrheit der beteiligten Server kontrollieren, um Manipulationen vornehmen zu können. Je mehr Parteien mitmachen, desto schwieriger wird dies.

Unveränderlichkeit, Transparenz, und verteiltes Wissen – diese Eigenschaften erklären, warum Experten der Technologie zutrauen, die Finanzbranche zu revolutionieren: Sie könnte Intermediäre wie Banken oder Börsen obsolet machen. Deren vertrauensschaffende, vermittelnde Funktion wäre nicht mehr notwendig, wenn die Teilnehmer der Datenkette direkt miteinander kommunizieren und die gesamte Transaktionshistorie einsehen können.

Warum die Unterscheidung zwischen offenen und geschlossenen Blockchains wichtig ist, welche Anwendungen es im Corporate Treasury geben könnte und welche Hürden beim Einsatz der Technologie noch bestehen, das lesen Sie im aktuellen E-Magazin von DerTreasurer.

Backhaus[at]derTreasurer.de

Mehr rund um die neuen Entwicklung und die Einsatzmöglichkeiten im Corporate Treasury erfahren Sie auf der Themenseite Blockchain.