Geänderte Managementstruktur ab Januar

22.12.15 08:00

Deutsche Bank sortiert Global Transaction Banking neu

Von Sabine Reifenberger

Ab Januar wird die Deutsche Bank die Verantwortlichkeiten im Global Transaction Banking neu verteilen. Die wichtigsten Personalien wurden jetzt bekannt gegeben.

Die Deutsche Bank teilt die Verantwortlichkeiten im Global Transaction Banking neu zu.

vora/iStock/Thinkstock/Getty Images

Die Deutsche Bank teilt die Verantwortlichkeiten im Global Transaction Banking neu zu.

Das Global Transaction Banking der Deutschen Bank wird künftig von zwei auf drei Produktlinien ausgeweitet. Das geht aus einer internen Nachricht von GTB-Chef Werner Steinmüller hervor, die dieser Redaktion vorliegt. Weil der Fokus der Aufsichtsbehörden zunehmend auf dem Bereich Institutional Cash liegt, wird Institutional Cash Management künftig als eigenständige Produktlinie geführt werden. Die Leitung übernimmt Susan Skerritt.

Satvinder Singh behält die Verantwortung für den Bereich Securities Services, der bislang mit Institutional Cash zusammengefasst war, und übernimmt zugleich von Kees Hoving die Verantwortung als Head of GTB EMEA (ohne Deutschland). Hoving wird auf eine andere Führungsposition der Bank wechseln, die jedoch noch nicht offiziell benannt wurde.

Im Bereich Trade Finance und Cash Management Corporates unter Leitung von Michael Spiegel wird es mit Beginn des neuen Jahres ebenfalls eine veränderte Führungsstruktur geben. Welche Positionen dort besetzt wurden und wie die Struktur von Januar an aussehen wird, lesen Sie im ausführlichen Artikel unserer Schwesterpublikation FINANCE.

redaktion[at]derTreasurer.de