Stefan Meine leitet seit Anfang dieses Jahres das deutsche Firmenkundengeschäft bei der ABN Amro.

ABN Amro

12.12.17
Finanzen & Bilanzen

ABN Amro will wieder stärker in Deutschland Fuß fassen

Stefan Meine von der ABN Amro spricht mit DerTreasurer über die Pläne der niederländischen Bank im deutschen Firmenkundengeschäft.

ABN Amro hat wieder größere Ambitionen in Deutschland. Nach der glücklosen Übernahme durch die Royal Bank of Scotland, Fortis Bank und Santander im Jahre 2008 wurde die Bank in den Niederlanden verstaatlicht und konzentrierte sich zunächst auf ihre dortigen Aktivitäten. Diese Zeit ist jetzt vorbei: „Wir wollen auch in den benachbarten Märkten wachsen“, sagt Stefan Meine, der seit Anfang dieses Jahres das deutsche Firmenkundengeschäft leitet. Bereits zwischen 2001 und 2008 war Meine für ABN Amro tätig gewesen, danach für die RBS und Rothschild.

„Wir wollen unsere Bilanz für Kunden öffnen“, betont Meine. Bei ihrem Angebot spezialisieren sich die Niederländer allerdings. „Wir bieten nicht alles für jeden an“, sagt der Banker. Das gilt besonders hinsichtlich der Branchen: Hier fokussiert sich ABN Amro auf Konsumgüter und Handel, die Strom- und Versorgungsbranche, Telekommunikation, Medien und Technologie, Finanzen, Transport und Logistik sowie Dienstleister, Industrie und Automobilherstellung. Als Sector Head für letztgenannten Bereich warben die Holländer kürzlich Christian Kotzan von der SEB ab.

ABN Amro spezialisiert sich in Deutschland bei Produkten

Auch bei den Produkten spezialisiert sich die Bank: Von den deutschlandweit rund 200 Mitarbeitern arbeitet die Hälfte bei ABN Amro Commercial Finance. Über die Kölner Tochter bietet die Bank für alle Industriesektoren Asset-based Lending und Factoring an. Die sektorspezialisierte Corporate & Institutional Bank bedient hingegen vor allem größere Mittelständler ab 100 Millionen Euro Umsatz bis hin zu Konzernen mit Finanzierungen und Investmentbanking-Produkten.

„DCM und M&A-Beratung sind ebenfalls im Portfolio“, sagt Stefan Meine. Zuletzt begleitete ABN Amro im Oktober als Bookrunner den Green Bond von Innogy. Hinzu kamen 2017 fünf Green und Social Bonds für Banken. Auch im Geschäft mit der Finanzierung von Private-Equity-Deals ist ABN Amro aktiv. Dafür wurde Dominic Felsmann zum Head of Leveraged Finance Germany berufen, der zuvor Executive Director bei IKB Leveraged Finance war.

Im deutschen Firmenkundengeschäft, das gemeinhin als „overbanked“ gilt, trifft man sehenden Auges auf einen intensiven Wettbewerb. Meine sieht das gelassen: „Viele Treasurer kennen uns noch aus alten Zeiten und freuen sich, dass wir wieder aktiv sind.“ Nicht kommentieren wollte die Bank aber Gerüchte, wonach ABN in Verhandlungen über einen Kauf der Mittelstandsbank IKB stand, davon inzwischen aber wieder Abstand genommen haben soll.

Dentz[at]derTreasurer.de

Bleiben Sie über Trends im Cash Management, Updates bei der Treasury-Software, Treasurer-Wechsel und alle andere News auf dem Laufenden – mit unserer Xing-Gruppe.