Banken haben bei der Automatisierung und Standardisierung ihres Kreditgeschäfts laut einer PwC-Studie noch Nachholbedarf.

Prasit Rodphan/iStock/Thinkstock/Getty Images

07.11.19
Finanzen & Bilanzen

Banken automatisieren Kreditgeschäft zu zögerlich

Kreditinstitute in der DACH-Region riskieren es, die Automatisierung und Standardisierung ihres Kreditgeschäfts zu verpassen, glaubt PwC. Insbesondere im Firmenkundengeschäft haben die Banken einer Studie zufolge noch einiges zu tun.

Die Banken in Deutschland, Österreich und der Schweiz agieren im Kreditgeschäft nicht mehr auf der Höhe der Zeit. Das ist das Ergebnis einer Umfrage, die die Beratungsgesellschaft Pricewaterhouse Coopers (PwC) von Januar bis Juni dieses Jahres unter 41 der 150 größten Banken aus der DACH-Region durchgeführt hat.

Demnach haben diese Banken im Kreditgeschäft mit Firmenkunden nur einen durchschnittlichen Industrialisierungsgrad von 31 Prozent. Das bedeutet nicht einmal ein Drittel der Kreditinstitute agieren in den Bereichen Automatisierung, Standardisierung, Organisation sowie Steuerung und Controlling auf der Höhe der Zeit.

„Die vielleicht wichtigste Erkenntnis unserer Studie ist, dass es im Kreditgeschäft nicht nur um Digitalisierung geht – sondern dass die Banken die Herausforderungen, die vor ihnen liegen, viel umfassender angehen müssen“, sagt Tomas Rederer, Partner „Digital Operations“ im Bereich Financial Services Consulting bei PwC. „Leider gibt es hierzulande zu viele Banken, die auf diese Entwicklung unzureichend eingestellt sind – und hoffen, sie könnten das Kreditgeschäft insbesondere im Firmenkundengeschäft immer noch betreiben wie eine Manufaktur.“

Im Vergleich zum Privatkundengeschäft sind die Banken im Firmenkundengeschäft hinsichtlich der Industrialisierung ihres Kreditgeschäfts sogar noch deutlich schlechter aufgestellt. Denn im Retail-Segment kommen die Institute der Studie zufolge immerhin auf einen durchschnittlichen Industrialisierungsgrad von 48 Prozent.

Banken konzentrierten sich bislang auf Standardisierung

Schaut man sich im Firmenkundengeschäft die vier Bereiche einzeln an, stellt man jedoch einen unterschiedlichen Reifegrad fest. Im Hinblick auf die Automatisierung sind die Banken in der DACH-Region „noch deutlich unterdurchschnittlich entwickelt“, heißt es in der Studie. Zwar haben 59 Prozent in den vergangenen zwei Jahren schon erste Initiativen zur Automatisierung ergriffen, aber immerhin noch 26 Prozent haben bisher noch keinerlei Umsetzungen in diesem Bereich vorangetrieben.

Gängige Verfahren wie die „digitale Antragsstrecke“ oder „Robotic Process Automation“ (RPA) werden demnach vielerorts noch gar nicht eingesetzt. „Technologien wie künstliche Intelligenz sind im Kreditgeschäft noch die Ausnahme und zeigen doch den Trend – das Gleichgewicht zwischen Automatisierung und Flexibilität“, sagt Ernst André Hettermann, Senior Manager Digital Operations bei PwC.

Die Standardisierung der Prozesse haben die Banken hingegen „als Grundlage für die Industrialisierung erkannt“ und schon „teilweise umgesetzt“, heißt es in der Studie weiter. 71 Prozent der Banken in der DACH-Region haben sich in den vergangenen zwei Jahren mit diesem Thema beschäftigt. Aber auch hier seien PwC zufolge im Schnitt noch immer weniger als die Hälfte der Industrialisierungshebel umgesetzt.

Banken wollen sich nun auf Automatisierung fokussieren

Die Banken haben aber erkannt, dass sie handeln müssen. Denn 89 Prozent der befragten Institute planen in den kommenden zwei Jahren Optimierungen in der Automatisierung, mehr als zwei Drittel wollen die Standardisierung im gleichen Zeitraum vorantreiben. Deshalb geht PwC bis 2021 nochmals von einem „deutlichen Industrialisierungsschub“ aus.

„Das Firmenkundengeschäft hat sich lange gegen Industrialisierung gewehrt – nun erlaubt Technologie Industrialisierung mit Augenmaß“, sagt Martin Zupke, Senior Manager Digital Operations bei PwC. Insbesondere die elektronische Akte, Künstliche Intelligenz, Big Data und die automatisierte Fallentscheidung geraten der Beratung zufolge dabei „zunehmend“ in den Blick und eröffnen im Firmenkundengeschäft neue Möglichkeiten.

Banken sollten Wünsche ihrer Firmenkunden beachten

Allerdings sollte die Banken darauf achten, nicht an den Wünschen ihrer Firmenkunden vorbei zu digitalisieren.). Das dies leicht sein kann, legten die Ergebnisse des 21. Treasurer-Panels nahe. Die Umfrage zeigte damals eine deutliche Diskrepanz zwischen den Feldern, in denen die Banken nach Wahrnehmung der Befragten digitalisieren, und den Bereichen, in denen die Finanzverantwortlichen den größten Bedarf für eine Digitalisierung sehen. So würden es Treasurer sehr begrüßen, wenn die Know-Your-Customer-Prozesse, kurz KYC, flächendeckend automatisiert würden.

Paulus[at]derTreasurer.de

Keine Neuigkeiten aus dem Treasury mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos unser E-Magazin und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen im Treasury auf dem Laufenden.