Banklizenz soll beantragt werden

03.05.17 11:33

Brexit: Frankfurt wird neue Euro-Zentrale von Standard Chartered

Von Markus Dentz

Die Entscheidung ist getroffen: Standard Chartered hat die Mainmetropole Frankfurt als neuen Standort für ihre Euro-Zentrale bestimmt. Das hat FINANCE, eine Schwesterpublikation von DerTreasurer, aus Finanzkreisen erfahren. Was das konkret für das Frankfurter Team bedeutet, ist aber derzeit noch nicht klar.

Die britische Bank Standard Chartered will in Frankfurt ihre neue Euro-Zentrale aufbauen.

picture alliance/empics

Die britische Bank Standard Chartered will in Frankfurt ihre neue Euro-Zentrale aufbauen.

Standard Chartered hat Frankfurt als Standort für ihre neue Euro-Zentrale auserkoren. Damit reagiert die britische Bank auf den geplanten Brexit Großbritanniens. Die bereits bestehende Niederlassung in Frankfurt wird nun eine Banklizenz beantragen und eine eigene rechtliche Einheit werden, hat FINANCE, eine Schwesterpublikation von DerTreasurer, aus Finanzkreisen erfahren. Über Frankfurt sollen dann via EU-Passporting die restlichen Länder der Euro-Zone, in denen Standard Chartered tätig ist, versorgt werden.

Ob Standard Chartered zusätzliches Personal nach Frankfurt beordern will und wie die Pläne für Deutschland aussehen, erfahren Sie im vollständigen Artikel auf FINANCE.

Dentz[at]derTreasurer.de

Die britische Regierung hat 2017 offiziell den Austritt Großbritanniens aus der Europäische Union beantragt. Mit unserer Themenseite „Brexit“ bleiben Sie auf dem Laufenden.