Bank will Datengeschäft mit Mittelständlern ausbauen

17.04.18 11:36

Commerzbank will Mittelstand bei Big-Data-Nutzung helfen

Von Philipp Habdank

Die meisten Mittelständler sind vom Nutzen von Big-Data-Analysen überzeugt, können aber bislang nur selten für sich einen echten Mehrwert daraus erzielen. Die Commerzbank will den Unternehmen dabei helfen, das bislang ungenutzte Potential zu heben.

Laut einer Studie im Auftrag der Commerzbank lassen viele Mittelständler das Potential von Big-Data-Analysen noch ungenutzt liegen.

Commerzbank

Laut einer Studie im Auftrag der Commerzbank lassen viele Mittelständler das Potential von Big-Data-Analysen noch ungenutzt liegen.

Mittelständische Unternehmen haben bereits das Potential großer Datenmengen erkannt und sammeln diese auch entsprechend. Sie können diese aber nur selten für sich gewinnbringend nutzen. Das ist das Ergebnis einer von der Commerzbank in Auftrag gegebene Umfrage unter 2.000 Führungskräften des deutschen Mittelstands.

Demnach sehen 81 Prozent der Befragten Big Data als zentral wichtig an, aber nur 18 Prozent sammeln nach eigener Aussage in überdurchschnittlich vielen Bereichen Daten. Sogar lediglich 8 Prozent glauben, dass sie aus den gesammelten Daten bereits einen echten Nutzen für sich generieren können.

Welche Probleme die Studie der Commerzbank aufdeckt und wie diese Bestandsaufnahme der Bank in die Hände spielen könnte, lesen Sie im vollständigen Artikel unserer Schwesterpublikation FINANCE.

Redaktion[at]derTreasurer.de