Commerzbank führt vor Deutscher Bank und Unicredit/Hypovereinsbank

09.03.18 10:58

Die Top-Banken im Firmenkundengeschäft

Von Markus Dentz

Commerzbank, Deutsche Bank und Unicredit/Hypovereinsbank dominieren das Geschäft mit Firmenkunden im deutschen Markt. Aber die Konkurrenz steigt. Gerade auch ausländische Banken spielen zunehmend eine wichtige Rolle.

Enges Rennen: Die Commerzbank setzt sich auf dem ersten Platz fest. Besonders im Mittelstand will sie die Sparkassen und Genossenschaftsbanken attackieren.

Arndt Benedikt

Enges Rennen: Die Commerzbank setzt sich auf dem ersten Platz fest. Besonders im Mittelstand will sie die Sparkassen und Genossenschaftsbanken attackieren.

Wer ist die stärkste Bank im deutschen Firmenkundengeschäft? FINANCE, die Schwesterpublikation von DerTreasurer, hat im Februar 500 Finanzchefs in Deutschland angeschrieben, 100 haben ihre Einschätzung abgegeben. Das Ergebnis: Bei den CFOs, Leiter Finanzen und Treasurern liegt die Commerzbank insgesamt an erster Stelle – noch vor der Deutschen Bank und Unicredit/HVB. Damit dominieren diese drei großen Geschäftsbanken das Geschäft mit Firmenkunden im deutschen Markt.

Commerzbank will weiter im Firmenkundengeschäft angreifen

Die Commerzbank will sogar weiter attackieren, wie Firmenkundenvorstand Michael Reuther gegenüber FINANCE erklärte. Sie zielt insbesondere auf die kleinen und mittelständischen Unternehmen mit Jahresumsätzen zwischen 15 und 100 Millionen Euro ab, bei denen derzeit besonders Sparkassen und Genossenschaftsbanken stark positioniert sind. „Die Commerzbank hatte bis zur Strategieänderung Ende 2016 den Fokus im Firmenkundengeschäft nie stark auf Neukunden gelegt, insofern ist das für uns auch ein wenig Neuland“, sagt Reuther und fügt hinzu: „Wenn wir es aber schaffen, zur Hausbank zu werden, sind wir uns sicher, mit den Firmenkunden auch gutes Geld verdienen zu können.“

Zudem will die Commerzbank in den nächsten Monaten noch einige „Attacker-Produkte“ auf den Markt bringen. Wie diese genau aussehen, werde die Bank in den nächsten Wochen bekanntgeben. Aber auch die anderen Banken schlafen nicht: Im Gesamtranking nannten die Befragten die LBBW am vierthäufigsten als Top-Adresse für deutsche Firmenkunden. Die Stuttgarter sind damit das erfolgreichste Institut aus dem Landesbankensektor, noch vor der BayernLB (Platz 7) sowie der Helaba Landesbank Hessen-Thüringen und der NordLB (gemeinsamer Platz 10).

Deutsche Firmenkunden greifen auch auf Auslandsbanken zurück

Im Ranking spiegelt sich auch wider, dass einige Auslandsbanken immer mehr Druck im deutschen Firmenkundengeschäft entfalten, insbesondere die BNP Paribas (Platz 5 im Gesamtranking). Die französische Großbank, die auch im europäischen Firmenkunden-Ranking der Beratung Greenwich Associates ganz oben steht, hat sich nachhaltig in den FINANCE-Top-5 festgesetzt, dicht gefolgt von dem Konkurrenten HSBC, der sein Deutschlandgeschäft von Düsseldorf aus steuert. Auch die ING hat sich bei den Lesern überraschend weit nach vorne geschoben und steht inzwischen auf Rang 8 (Vorjahr 10). Die Niederländer liegen damit noch vor der um drei Plätze abgestürzten DZ Bank.

Lesen Sie den vollständigen Artikel im aktuellen E-Magazin von DerTreasurer 05/2018.

Dentz[at]derTreasurer.de

Wo genau die Deutsche Bank vorne liegt und wo nicht, erfahren Sie in der Titelgeschichte von FINANCE (hier als E-Paper).