Augenmerk auf Firmenkunden

24.02.15 08:00

DZ Bank will im Mittelstand wachsen

Von Bastian Frien und Jakob Eich

Die DZ Bank will in Zukunft verstärkt auf den Mittelstand setzen. Stefan Zeidler, Firmenkundenvorstand der DZ Bank, über die Zukunftspläne seines Hauses.

Firmenkunden-Chef Stefan Zeidler will sich mit der DZ Bank auf Mittelständler mit einem Umsatz zwischen 50 und 500 Millionen Euro konzentrieren.

Thinkstock/Getty Images

Firmenkunden-Chef Stefan Zeidler will sich mit der DZ Bank auf Unternehmen mit einem Umsatz zwischen 50 und 500 Millionen Euro konzentrieren.

Die DZ Bank will den Anteil des Firmenkundengeschäfts jedes Jahr um etwa einen Prozentpunkt steigern. Das verriet Firmenkundenchef Stefan Zeidler in einem Gespräch gegenüber FINANCE-Magazin, einer Schwesterpublikation von DerTreasurer.

Gelingen soll das durch die guten Netzwerke der Eigentümer des Geldhauses, den Volks- und Raiffeisenbanken. „Die DZ Bank ist bei den Dax-Unternehmen wegen ihres guten Ratings immer stark gewesen. Bei diesen Multinationals können wir aber ehrlicherweise nicht mit den globalen Investmentbanken mithalten“, sagt Zeidler. Die Bank will deswegen die Wachstumsambitionen noch stärker als bisher auf den deutschen Mittelstand im Bereich zwischen 50 und 500 Millionen Euro konzentrieren. Die Volks- und Raiffeisenbanken seien dort bereits jetzt schon sehr erfolgreich.

Im Vergleich zu anderen Banken sieht sich Zeidler aufgrund der Finanzkrise im Vorteil, da sich das Denken insbesondere von Familienunternehmen verändert habe. „Heute steht die Frage im Vordergrund, welche Bank dauerhaft zu ihrer Strategie steht und wer das garantiert“, erklärt der 51-Jährige. Die DZ Bank wolle sich insbesondere auf die Themen Zahlungsverkehr, Devisengeschäft und Kreditvergabe konzentrieren. Auch mit Spezialfinanzierungen wie Schuldscheinen und ABS wollen die Genossen reüssieren.

DZ Bank setzt im Firmenkundengeschäft auf menschliche Werte

Um sich Mittelständler zu sichern, hat das Geldhaus bereits 2011 eine Mittelstandsoffensive ausgerufen. Mit den dadurch gewonnen Neukunden erzielt die DZ Bank bereits 20 Prozent der Erlöse. Geschäftskunden nähmen laut Zeidler nicht nur Kredite bei seiner Bank auf, sondern auch weitere Produkte in Anspruch. „Kunden sehen uns nicht als taktische, sondern als strategische Ergänzung“, sagt er. Dadurch sieht Zeidler sich und die DZ Bank gegenüber anderen deutschen Banken im Vorteil. Er fürchtet jedoch zukünftige Gegenspieler aus dem Ausland. „Am meisten sorgen mich perspektivisch die chinesischen Banken, die man bislang kaum sieht. Das wird sich aber ändern, wenn die Sprachbarrieren fallen“.

Kontern will er auch mit zwischenschlichen Werten punkten: „Ich glaube, dass das Firmenkundengeschäft viel mit Emotion und Empathie zu tun hat. Wir bauen unsere Strategie nicht auf Produkte auf, sondern auf Menschen“.

eich[at]DerTreasurer.de