28 Investoren beteiligt

28.04.16 08:00

Infineon schließt erste US-Privatplatzierung ab

Von Antonia Kögler

Infineon hat zum ersten Mal eine US-Privatplatzierung zur Finanzierung genutzt. Mit der Größe der Transaktion hat der Halbleiterhersteller ein Zeichen gesetzt.

Infineon sichert sich neue Mittel mit einer Finanzierung in den USA.

Infineon

Infineon sichert sich neue Mittel mit einer Finanzierung in den USA.

Der Halbleiterhersteller Infineon beginnt das zweite Quartal des Jahres mit einer Premiere. Zum ersten Mal in seiner Unternehmensgeschichte schließt die ehemalige Siemens-Tochter eine Privatplatzierung von Anleihen in den USA ab. Insgesamt 935 Millionen US-Dollar konnte Infineon auf diesem Weg einsammeln. Das entspricht umgerechnet rund 823 Millionen Euro. Es ist damit laut den Münchenern die größte US-Privatplatzierung eines Emittenten außerhalb der USA in den vergangenen zwei Jahren.

An der Transaktion haben sich 28 Investoren beteiligt. Die Platzierung war in drei Tranchen unterteilt. Zwei Tranchen sind mit jeweils 350 Millionen Dollar gleich groß. Sie laufen über acht beziehungsweise zehn Jahre. Die dritte Tranche fällt mit 235 Millionen Dollar etwas kleiner aus und hat eine Laufzeit von zwölf Jahren. Die genauen Konditionen der Bonds teilte das Unternehmen nicht mit.

Mehr über Infineon und darüber, was Finanzchef Dominik Asam mit den neuen Mitteln vorhat, lesen Sie im aktuellen E-Magazin von DerTreasurer.

Koegler[at]derTreasurer.de