Gabelstaplerhersteller bekommt nach Milliardenübernahme Ratingupgrade

04.01.17 09:54

Kion erhält Investmentgrade-Rating

Von Julia Schmitt

Der Gabelstaplerhersteller Kion steigt nach vielen Jahren der Entschuldung zum ersten Mal in den Investmentgrade-Bereich auf. Die milliardenschwere Übernahme des US-Konzerns Dematic war dabei kein Nachteil.

Nur kurz nach der Milliardenübernahme des US-Konzerns Dematic erhält der Gabelstaplerhersteller Kion ein Ratingupgrade in den Investmentgrade-Bereich.

Kion Group AG

Nur kurz nach der Milliardenübernahme des US-Konzerns Dematic erhält der Gabelstaplerhersteller Kion ein Ratingupgrade in den Investmentgrade-Bereich.

Nur zwei Monate nach der teuersten Übernahme in der Unternehmensgeschichte erhält der Gabelstaplerhersteller Kion ein Ratingupgrade und steigt damit zum ersten Mal in den Investmentgrade-Bereich auf. Die Ratingagentur Fitch hat das Rating des MDax-Konzerns auf BBB- mit stabilem Ausblick hochgestuft. Das Finanzprofil von Kion entspreche „in vielerlei Hinsicht den Anforderungen für ein Investment-Grade-Rating eines Investitionsgüter- oder diversifizieren Industrieunternehmens“, begründeten die Ratinganalysten ihren Schritt. Die Margen seien stark, und trotz erheblicher Investitionen erwartet Fitch einen hohen Free Cashflow.

Die Ratinghochstufung hängt auch mit der Milliardenübernahme von Dematic zusammen. Der US-Konzern bietet Lösungen im Bereich Automatisierung und Lieferketten-Optimierung an.

Inwiefern sich der Dematic-Zukauf positiv für Kion ausgewirkt hat und wie der Gabelstapler trotz Milliardendeal seine Schulden niedrig hält, erfahren Sie bei unserer Schwesterpublikation FINANCE.

Redaktion[at]derTreasurer.de

Mit welchem Instrument Kion die Dematic-Übernahme gehedgt hat und wie der frühere Kion-Treasury-Chef Frank Herzog das Rating gesichert hat, erfahren Sie in der DerTreasurer-Printausgabe 03/2016. Nach einer kurzen Registrierung können Sie die Ausgabe herunterladen.