Die Konjunktursorgen sind schon in der Kreditvergabe zu spüren.

Romolo Tavani/iStock/Getty Images Plus

26.08.19
Finanzen & Bilanzen

Konjunktursorgen = Finanzierungssorgen?

Die Konjunktursorgen in Deutschland springen inzwischen auch auf die Kreditvergabe über. Was bedeutet das für Treasurer?

Deutschlands Konjunktur droht zu kippen: Industrieproduktion und Exporte waren zuletzt rückläufig. Der Handelskrieg zwischen den USA und China belastet die Autoindustrie und den Maschinenbau. Daneben wirft der drohende Brexit seine Schatten voraus. Das Wort von einer Rezession macht die Runde. Zahlreiche Unternehmen müssen sich deshalb von ihren Gewinnprognosen verabschieden. Zum Teil streichen die Firmen auch schon Arbeitsplätze oder setzen auf Überstundenabbau und Kurzarbeit.

Banken prüfen Kreditanfragen inzwischen genauer

Inzwischen springen die Konjunktursorgen auf die Kreditvergabe über. „Wir erhalten bei Finanzierungsvorhaben deutlich mehr kritische Rückfragen von Banken und Debt Fonds als noch vor einem Jahr“, sagt Johannes Schmittat, Partner und Finanzierungsspezialist bei der Beratung GCA Altium in Frankfurt. Die Kreditinstitute seien nicht mehr so „aggressiv“ im Markt.

Hinzu kommt: Schuldscheine würden wieder vermehrt am oberen Ende der Preisspannen gepreist, berichtet ein anderer Finanzierungsspezialist. Einige geplante Transaktionen mussten sogar zurückgezogen werden. Besonders in den vergangenen drei Monaten hat sich das Blatt nach Meinung vieler Beobachter zuungunsten von Finanzierungssuchenden gewendet.

Welche Branchen besonders zu kämpfen haben, warum gerade das Zinsumfeld die Kreditvergabe der Banken nachhaltig dämpfen könnte und wann es ratsam sein könnte, auch mal einen negativen Cost of Carry zu akzeptieren, erfahren Sie im vollständigen Aufmacher des E-Magazin 16-2019 von DerTreasurer.

Dentz[at]derTreasurer.de

Keine Neuigkeiten aus dem Treasury mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos unser E-Magazin und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen im Treasury auf dem Laufenden.