Lanxess schließt neuen ESG-linked Loan ab.

Lanxess

16.12.19
Finanzen & Bilanzen

Lanxess schließt neuen ESG-linked Loan ab

Lanxess schließt einen neuen ESG-linked Loan über 1 Milliarde Euro ab. Dabei hat der Spezialchemie-Konzern als erstes deutsches Unternehmen explizit die Sozialkomponente mit seiner Finanzierung verknüpft – mit möglichen Konsequenzen für die Zusammensetzung des Managements.

Die Zahl der deutschen Unternehmen, die einen Kredit mit Nachhaltigkeitskomponente abschließen, steigt. So hat sich nun auch der Spezialchemiekonzern Lanxess einen solchen sogenannten ESG-linked Loan gesichert. Das Besondere hierbei: Der MDax-Konzern hat die Verzinsung der syndizierten Kreditlinie nicht nur an einen Umweltfaktor ("E"), sondern auch an einen Sozialfaktor ("S") gebunden.

Lanxess verknüpft Finanzierung mit Frauenanteil

So hängen die Zinskonditionen der neuen Kreditlinie "unter anderem von der erfolgreichen Reduktion der Treibhausgasemissionen und der Steigerung des Frauenanteils in den drei obersten Managementebenen" ab, teilte Lanxess mit. Damit haben die Kölner dem Banker Johannes Eckardt zufolge, der im Bereich Syndizierung von Unternehmenskrediten in Westeuropa der Unicredit mitverantwortlich für die Finanzierung ist, als erstes deutsches Unternehmen explizit ein soziales Kriterium mit ihrer Finanzierung verknüpft. Kurz nach Lanxess folgte eine ähnlich gelagerte ESG-Transaktion von Continental.

Ein Konsortium aus zwölf Banken stellt Lanxess die syndizierte Kreditlinie über 1 Milliarde Euro zur Verfügung. Die Deutsche Bank und die Unicredit, die auch als Nachhaltigkeitsagent fungierte, haben die Transaktion koordiniert. Mit dem ESG-Kredit löst der Konzern eigenen Angaben zufolge schon jetzt die im Mai 2023 auslaufende syndizierte Kreditlinie über 1,25 Milliarden Euro ab. Die Grundlaufzeit der nachhaltigen Kreditlinie beträgt fünf Jahre, der MDax-Konzern kann die Fazilität aber noch zweimal um jeweils ein Jahr verlängern.

ESG-linked Loans im Kommen

"Wir sind davon überzeugt, dass nachhaltige Kriterien auch für die Kapitalmärkte immer wichtiger werden", kommentierte Lanxess-CFO Michael Pontzen. Mit der nachhaltigen Kreditlinie unterstreiche der Konzern den Anspruch, seine "ambitionierten Klimaziele zu erreichen". Im November hatte Lanxess bekanntgegeben, bis 2040 klimaneutral zu werden und seine Treibhausgasemissionen von derzeit rund 3,2 Millionen Tonnen CO2 abzubauen.

Bisher gibt es nur acht ESG-linked Loans am deutschen Markt. Es dürften allerdings weitere Transaktionen dieser Art folgen. "Wir sehen derzeit, dass viele Großkonzerne sich bei anstehenden Refinanzierungen von Krediten für eine solche Nachhaltigkeitskomponente entscheiden", kommentiert Tanja Engelbrecht, Leiterin Akquisitionsfinanzierung und Loan Origination bei der Deutschen Bank für die DACH-Region.

Keine Neuigkeiten aus dem Treasury mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos unser E-Magazin und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen im Treasury auf dem Laufenden.

Bleiben Sie auf dem Laufenden über alle aktuellen Entwicklungen in dem noch jungen Markt mit unserer Themenseite Green Finance.