Floor-Klauseln nehmen zu

01.07.15 08:00

Leveraged Loans: Immer mit Euribor-Floor

Von Antonia Kögler

Geldgeber sichern sich immer mehr gegen Negativzinsen ab. Treasurer stören sich daran, dass die Vorteile des Niedrigzinsumfelds auf Finanzierungsseite nicht weitergegeben werden.

Geldgeber sichern sich immer mehr gegen Negativzinsen ab.

Thinkstock

Geldgeber sichern sich immer mehr gegen Negativzinsen ab.

Bei Leveraged Loans verzichtet in Europa inzwischen kein Geldgeber mehr auf einen Euribor- oder Libor-Floor. Dies hat eine aktuelle Analyse von Xtract Research, einem Branchendienst für High Yield Bonds und Leveraged Loan Markets, ergeben. Alle Leveraged Loans, die bisher in diesem Jahr abgeschlossen wurden, enthalten eine Klausel, die ein Absinken der Referenzzinsen unter die Null-Linie verhindert.

Mit den Floors sichern sich Banken und andere Geldgeber dagegen ab, bei negativen Referenzzinssätzen auch die Kreditmargen reduzieren zu müssen. Und auch gegen den Fall, dass die Gesamtverzinsung einmal negativ werden könnte. Das sah in der Vergangenheit noch anders aus: 2014 enthielt noch rund ein Viertel der Kreditverträge keine Floor-Klausel.

Libor- und Euribor-Floors sind laut Xtract-Research 2011 zum ersten Mal in den Leveraged-Loan-Vereinbarungen in Europa aufgetaucht. Seither haben sie sich weit verbreitet: Während im vergangenen Jahr noch bei mehr als 20 Prozent der Kreditverträge auf solche Klauseln verzichtet wurde, enthält 2015 jede bisher geschlossene Vereinbarung diesen Zusatz. 57 Prozent der Verträge enthalten den Floor bei 0 Prozent, unter den die Referenzzinssätze dann nicht sinken können.

Treasurer stören sich am Euribor-Floor

Bei rund 20 Prozent der Fazilitäten gehen die Verträge sogar noch weiter und ziehen den Floor oberhalb der Null-Linie ein, zum Beispiel bei 1 Prozent. Dieser Higher-than-zero-Floor hat sich in den USA bereits zum Marktstandard entwickelt. In Europa machen Leveraged Loans mit Higher-than-zero-Floors in diesem Jahr rund 20 Prozent der Vereinbarungen aus. Das entspricht etwa dem Niveau des vergangenen Jahres.

Viele Treasurer stören sich vor allem an den Euribor-Floors, da mit zweierlei Maß gemessen wird. Auf der Anlageseite verlangen die Banken schon seit Längerem negative Zinsen von den Unternehmen, wenn sie bestimmte Summen überschreiten. Auf der Finanzierungsseite wollen sie die Vorteile des Niedrigzinsumfelds aber nicht weitergeben.

Koegler[at]derTreasurer.de