Die Norma Group besorgt sich frische Euro und Dollar mit einem Schuldschein über 150 Millionen Euro.

Norma Group

16.08.16
Finanzen & Bilanzen

Norma Group platziert neuen Schuldschein

Die Norma Group hat ihren dritten Schuldschein platziert. Group Treasurer Andreas Müller sammelt damit auch neue Dollar ein.

Die Norma Group aus Maintal hat einen Schulschein über 150 Millionen Euro platziert. Doch mit einer reinen Europlatzierung hat sich der Spezialist für Verbindungstechnologie nicht zufriedengegeben: Von den insgesamt acht Tranchen hat Norma vier in US-Dollar ausgegeben. Die Laufzeiten des sowohl fest als auch variabel verzinsten Schuldscheins liegen bei fünf, sieben und zehn Jahren. Rund ein Drittel des Volumens entfällt auf die variablen Tranchen. Helaba und ING haben die neue Schuldschein-Platzierung des MDax-Unternehmens begleitet.

Die genauen Konditionen sind nicht bekannt. Gegenüber DerTreasurer verrät Group Treasurer Andreas Müller allerdings, dass die Finanzierung zwischen 30 und 40 Basispunkten weniger kostet als der 2013 begebene Schuldschein. Diesen wird die Norma Group mit den neuen Mitteln teilweise refinanzieren.

Norma Group nutzt Schuldschein zur M&A-Finanzierung

Der verbleibende Emissionserlös fließt in die Übernahmefinanzierung von Parker Autoline. Norma hatte im Juni angekündigt, das Autoline-Geschäft für Steckverbinder zum Anschluss von Leitungen in Kraftfahrzeugen von Parker Hannifin übernehmen zu wollen. Der Kaufpreis ist nicht bekannt. „Durch den neuen Schuldschein können wir den Deal ohne Brückenkredit stemmen“, sagt Andreas Müller.

Weitere Details über die Finanzierung und wofür Treasurer Andreas Müller die neuen Dollar-Mittel verwenden will, lesen Sie im aktuellen E-Magazin von DerTreasurer.

koegler[at]derTreasurer

Mehr zu den Entwicklungen am Schuldscheinmarkt erfahren Sie auf unserer Themenseite Schuldschein.

Bleiben Sie über Trends im Cash Management, Updates bei der Treasury-Software, Treasurer-Wechsel und alle andere News auf dem Laufenden – mit unserer Xing-Gruppe.