50 Millionen Euro eingesammelt

22.07.16 08:00

Otto Group begibt 3-Monats-Anleihe

Von Antonia Kögler

Die Otto Group überrascht den Markt mit einer kurzlaufenden Anleihe. Für den Handelskonzern könnte das nur der erste Schritt Richtung Geldmarkt sein.

Die Otto Group hat mit einer kurzlaufenden Anleihe 50 Millionen Euro eingesammelt.

Otto Group

Die Otto Group hat mit einer kurzlaufenden Anleihe 50 Millionen Euro eingesammelt.

Der Handelskonzern Otto Group hat eine kurzlaufende Anleihe mit einem Volumen von 50 Millionen Euro platziert. Das Papier läuft über drei Monate und wird mit 0,14 Prozent verzinst. Mit dem frischen Geld will Finanzchefin Petra Scharner-Wolff die kurzfristige Liquidität des Konzerns optimieren. Die neuen Mittel werden dafür verwendet, die Kreditlinien bei den Banken weniger stark auszuschöpfen, teilte das Unternehmen auf Nachfrage mit.

Für die Otto Group könnte diese Emission den Eintritt in ein neues Marktsegment markieren. Die Kurzläuferanleihe wurde zwar unter dem klassischen Anleiheemissionsprogramm für European Medium Term Notes (EMTN-Programm) begeben. Doch die Hamburger befassen sich auch mit der Auflage eines neuen Vehikels für kurzfristige Wertpapieremissionen: Ein sogenanntes Commercial-Paper-Programm sei denkbar, teilte Otto mit.

Otto Group zieht Commercial-Paper-Programm in Erwägung

Commercial Paper werden grundsätzlich eher von Unternehmen mit externem Rating emittiert, betont das Hamburger Unternehmen. Doch das Marktumfeld spielt dem Handelskonzern in die Hände. Die Nachfrage der Investoren nach kurzfristigen Anlagemöglichkeiten ist so groß, dass sich auch ein ungeratetes Unternehmen wie die Otto Group Chancen an dem Markt ausrechnet. Der Konzern hatte im Juni bereits als in diesem Jahr erstes und einziges ungeratete Unternehmen aus Deutschland eine Anleihe platziert und damit 250 Millionen Euro bei einem Kupon von 2,5 Prozent eingesammelt.

Die nun emittierte Kurzläuferanleihe, die im Rahmen einer Privatplatzierung begeben wurde, war von institutionellen Investoren angefragt worden, erläutert ein Sprecher des Unternehmens. Die Emission diene auch dazu, den eigenen Investoren eine Möglichkeit zu bieten, ihre kurzfristigen Gelder ohne negative Zinsen zu parken. Die Stückelung lag bei 1 Million Euro.

Für die Otto Group könnten weitere Emissionen am Geldmarkt mit Kupons knapp über der Null eine günstige Möglichkeit sein, sich kurzfristig mit Cash zu versorgen. Im Februar verfügte das Unternehmen, das rund 12 Milliarden Euro Umsatz macht, über liquide Mittel in Höhe von rund 234 Millionen Euro. Allein mit dem Marktumfeld will Otto die guten Konditionen der aktuellen Emission aber nicht erklärt wissen. Dazu habe auch der Turnaround im vergangenen Jahr beigetragen. Der Gewinn vor Steuern stieg im letzten Geschäftsjahr von 44 auf 187 Millionen Euro.

koegler[at]derTreasurer.de

Bleiben Sie über Trends im Cash Management, Updates bei der Treasury-Software, Treasurer-Wechsel und alle andere News auf dem Laufenden – mit unserer Xing-Gruppe.