Top-Finanzierung

26.08.16 08:14

Riemser refinanziert Konsortialkredit mit weniger Covenants

Von Jakob Eich

Das Medizinunternehmen Riemser hat seine syndizierten Kreditlinien erneuert. Die neuen Investoren haben sich mit deutlich lockereren Klauseln zufrieden gegeben.

Riemsers neuer Konsortialkredit hat ein Volumen von 286 Millionen Euro.

Maxim Zarya/iStock/Thinkstock/Getty Images

Riemsers neuer Konsortialkredit hat ein Volumen von 286 Millionen Euro.

Riemser Pharma hat sich einen neuen Kreditrahmen über 286 Millionen Euro gesichert. Mit dem Geld refinanziert das in Greifswald ansässige Medizinunternehmen die Akquisitionsfinanzierung aus dem Jahr 2012. Seinerzeit hatte der Private-Equity-Investor Ardian Riemser übernommen und neue Schulden aufgebürdet.

Riemser sichert sich Capex-Tranche

Informationen von DerTreasurer zufolge hat der neue syndizierte Kredit eine Laufzeit von sieben Jahren. Die Linie besteht aus einem Term Loan B (TLB) über 256 Millionen Euro. Weitere 20 Millionen Euro macht eine Capex-Fazilität aus. Die restlichen 10 Millionen Euro speisen sich aus einer revolvierenden Kreditfazilität. Die Besonderheit ist, dass Investoren des langfristigen Kredits größtenteils Institutionelle sind, also Debt Fonds und CLOs.

Wer die Alt-Finanzierung zur Verfügung gestellt hat und was Riemser für den neuen Kredit zahlt, erfahren Sie im E-Magazin 16/2016 von DerTreasurer.

Eich[at]derTreasurer.de

Bleiben Sie über Trends im Cash Management, Updates bei der Treasury-Software, Treasurer-Wechsel und alle anderen News im Treasury-Bereich auf dem Laufenden und folgen Sie uns auf Twitter.