Top-Finanzierung

05.07.12 16:24

Smartrac sichert sich syndizierten Kredit

Von Sabine Paulus und Anne-Kathrin Meves

Das war eine Punktlandung: Smartrac hat seine bestehende syndizierte Kreditvereinbarung über 65 Millionen Euro, die zum 30. Juni 2012 ausläuft, refinanziert.

Smartrac-CFO Christian Uhl.

Smartrac

Smartrac-CFO Christian Uhl

Der Weg von den ersten Gesprächen bis zur Auszahlung dauerte etwa ein halbes Jahr. Der Entwickler, Hersteller und Zulieferer von speziellen Funksendern , beispielsweise zur Nachverfolgung von Waren, hat hierfür einen neuen syndizierten Kredit vereinbart. Anders als 2009 hatte Smartrac laut CFO Christian Uhl eine größere Vorlaufzeit. Der neue Kredit besteht aus einem endfälligen Darlehen und einem Revolver von insgesamt 100 Millionen Euro und wird am 30. Dezember 2016 fällig. „Wir haben das Volumen zum einen erhöht, weil wir eine größere finanzielle Flexibilität für unser Wachstum erreichen wollten, zum anderen haben wir einen höheren Finanzierungsbedarf als 2009“, sagt Uhl.

Neue Partner für die Finanzierung

Auch erweiterte Smartrac das Bankenkonsortium auf fünf Banken: Die Deutsche Bank, Commerzbank, die LBBW, NIBC und die Berenberg Bank. „Mit unseren neuen Finanzierungspartnern haben wir eine gute Mischung aus regional verankerten und internationalen Finanzierungspartnern“, sagt Uhl. „Bei den regional verankerten ist für uns die Nähe zu den Entscheidungsträgern ein großes Plus. Der internationale Fokus unserer Finanzierungspartner wiederum ist eine gute Ergänzung zu unserer internationalen Geschäftstätigkeit.“ Nach der Refinanzierung steht jetzt das Management des Zins- und Währungsrisikos im Vordergrund. Auch will Uhl bestehende Treasury-Strukturen weiter optimieren.

Paulus[at]derTreasurer.de
Meves[at]derTreasurer.de