ProSieben Sat1 hat im Frühjahr einen syndizierten Kredit über 2 Milliarden Euro verlängert und angepasst.

ProSieben Sat1

02.09.15
Finanzen & Bilanzen

Syndizierte Kredite: Amend & Extend-Welle rollt weiter

Viele Treasurer reiten weiterhin auf der Amend & Extend-Welle, wie aktuelle Zahlen des Statistikdienstleisters Dealogic zeigen. Statt Finanzierungen komplett neu zu verhandeln, verlängern sie die Laufzeiten zu besseren Konditionen. Die Frequenz mit der Treasurer Finanzierungen wieder aufschnüren wird dabei immer höher.

Amend & Extend-Transaktionen erfahren seit drei Jahren einen wahrhaften Boom. Unternehmen verlängern dabei syndizierte Kredite zu besseren Konditionen statt komplett neu zu verhandeln. Bankexperten waren nach dem Höhepunkt im vergangenen Jahr davon ausgegangen, dass sich der Trend, in diesem Jahr abschwächen wird. Doch das war in Deutschland nicht der Fall, zumindest nicht im Hinblick auf die Volumina: Im ersten Halbjahr 2015 sind A&E-Transaktionen über umgerechnet 15,7 Milliarden Euro vereinbart worden, nach 11,3 Milliarden Euro im zweiten Halbjahr 2014 und 33,1 Milliarden Euro im Gesamtjahr 2014. Das geht aus Daten des Statistikdienstleisters Dealogic hervor, die DerTreasurer exklusiv vorliegen.

Allerdings ist die Anzahl der Transaktionen leicht zurückgegangen: Dealogic zählte im ersten Halbjahr dieses Jahres 14 A&E-Deals, nach 16 im vorangegangenen Halbjahr und 36 im Gesamtjahr. Die verlängerten syndizierter Kredite von Fresenius (3 Mrd. Euro), BASF (3 Mrd. Euro) und ProSiebenSat1 (2 Mrd. Euro) gehörten demnach zu den größten Einzeltransaktionen in Deutschland.

BASF und ProSiebenSat1 mit Amend & Extend-Transaktionen

„Viele Unternehmen machen ihre erst vor ein oder zwei Jahren geschlossenen Finanzierungen schon wieder auf, um die Margen noch einmal zu drücken und gegebenenfalls ihre Kreditdokumentation zu erleichtern“, erklärt ein Banker den anhaltenden Trend. Der Chemiekonzern BASF hatte seinen im Mai verlängerten und angepassten Kredit im März 2013 abgeschlossen, der Medienkonzern ProSiebenSat1 gar erst im Frühjahr 2014.

Entgegen der Erwartungen zum Jahresende 2014 sind die Kreditmargen noch einmal gefallen, der Wettbewerb im Firmenkundengeschäft verschärft sich weiter. Außerdem rücken jetzt zunehmend andere Bestandteile der Kreditverträge in den Verhandlungsfokus: Dazu gehören insbesondere die Laufzeiten, die Lockerung der Financial Covenants, sowie günstiger bemessene Ziehungsgebühren bei Inanspruchnahme des Darlehens. Auch bei den Baskets können Treasurer inzwischen größere Spielräume verhandeln. „Diese Phase nutzen Unternehmen, um sich die guten Bedingungen möglichst lange festzuschreiben“, so ein Banker. So lange diese Situation anhält, dürfte auch die Frequenz, mit der Treasurer Kreditvereinbarungen anpassen und verlängern, weiter hoch bleiben.

backhaus[at]derTreasurer.de