Top-Finanzierung

17.01.18 09:44

Tank & Rast sichert sich langfristige Investmentgrade-Finanzierung

Von Sabine Paulus

Der Raststättenbetreiber Tank & Rast hat eine bestehende Bankenfinanzierung aus dem Jahr 2015 mit einem Mix aus Krediten, Anleihen und US Private Placements refinanziert. Dabei gab es gleich mehrere Premieren für das Bonner Unternehmen.

Der Raststättenbetreiber Tank & Rast hat bei der Refinanzierung Neuland betreten.

Tank & Rast

Der Raststättenbetreiber Tank & Rast hat bei der Refinanzierung Neuland betreten.

Tank & Rast hat in den vergangenen Monaten eine Fremdkapitalfinanzierung in Milliardenhöhe und auf Investmentgrade-Niveau abgeschlossen. Über verschiedene Bausteine hat der Raststättenbetreiber eine bestehende Bankenfinanzierung aus dem Jahr 2015 mit einem Volumen von rund 1,4 Milliarden Euro refinanziert.

Einen Baustein bildeten Bankkredite: Das ehemalige Staatsunternehmen kann nun neben bestehenden Kreditlinien von insgesamt 300 Millionen Euro frisch auf eine fünfjährige Liquiditätslinie über 50 Millionen Euro und eine ebenfalls fünf Jahre laufende revolvierende Kreditlinie über 250 Millionen Euro zurückgreifen.

Tank & Rast nutzt auch Mix aus US Private Placements und Anleihen

Ein weiterer Baustein besteht aus in den USA privat platzierten Schuldtiteln. Laut der Ratingagentur Fitch besteht das US Private Placement aus zwei Tranchen. Die eine Tranche hat ein Volumen von 225 Millionen Euro, die 2032 fällig ist und mit 2,29 Prozent verzinst wird. Die zweite Tranche über 282 Millionen Euro läuft sogar bis 2036 und ist mit einem Kupon von 2,76 Prozent ausgestattet.

Den dritten und letzten Baustein bilden öffentliche Anleihen. Anfang Dezember platzierte Tank & Rast zwei besicherte Anleihen auf Grundlage eines neu aufgesetzten EMTN-Programms. Die Anleihen sind an der irischen Wertpapierbörse gelistet. Die erste Tranche über 300 Millionen Euro ist laut der Wirtschaftskanzlei Allen & Overy mit einem Kupon von 1,625 Prozent bis zur Sondertilgung (Cash Sweep) im Jahr 2024 ausgestattet, danach erhöhe er sich auf 4,625 Prozent. Die zweite Tranche über 300 Millionen Euro ist laut Allen & Overy in gleicher Weise strukturiert und bietet einen Kupon von 2,375 Prozent, der sich nach 2027 auf 5,375 Prozent erhöht.

Mit dem Emissionserlös hat das Bonner Unternehmen ein erst im vergangenen Oktober vereinbartes besichertes Senior-Darlehen in Höhe von 913 Millionen Euro, das 2022 fällig wird, teilweise refinanziert. Der Term Loan hat nun nach Angaben von Tank & Rast noch ein Volumen von 263 Millionen Euro.

Die einzelnen Bausteine der Refinanzierung über rund 1,4 Milliarden Euro

1. Bankkredite:
o    Liquiditätslinie über 50 Millionen Euro
o    Revolvierende Kreditlinie über 250 Millionen Euro

2. US Private Placements über insgesamt 507 Millionen Euro:
o    225 Millionen Euro, 2032 fällig
o    282 Millionen Euro, 2036 fällig

2. Öffentliche Anleihen über insgesamt 600 Millionen Euro, zwei Tranchen mit einem Volumen von jeweils 300 Millionen Euro

Quellen: Moody’s, Fitch

Tank & Rast hat in verschiedenen Dimensionen Neuland betreten

Im Zuge der Refinanzierung gab es aus Sicht von Tank & Rast gleich mehrere Premieren: Das Unternehmen, das seit 2015 einem Investorenkonsortium rund um Allianz Capital Partners gehört, hat nicht nur ein EMTN-Programm aufgesetzt, sondern erstmals durch Moody’s auch ein Investmentgrade-Rating für seine Finanzierungsinstrumente erhalten. Die Ratingagentur wies den bestehenden besicherten Finanzverbindlichkeiten, den Privatplatzierungen und neu begebenen Bonds sowie den frisch abgeschlossenen Krediten ein Baa3-Rating zu, Ausblick stabil. Auch Fitch hat die Finanzierungsinstrumente des Raststättenbetreibers bewertet und sieht sie bei BBB-, Ausblick stabil, und damit ebenfalls im Investmentgrade-Bereich.

Darüber hinaus hat Tank & Rast als erstes deutsches Unternehmen eine sogenannte Common Terms Debt Platform genutzt. Damit könne ein Unternehmen grundlegende Rahmenbedingungen etwa zur Covenant-Struktur oder zum Sicherheitenpaket für verschiedene Finanzierungsinstrumente einheitlich festlegen und dokumentieren und auf dieser Basis dann potentielle Finanzierungspartner ansprechen, teilte der Raststättenbetreiber auf Anfrage von DerTreasurer mit. Sie vereinfache damit die Handhabung unterschiedlicher Finanzierungsinstrumente. Dieses Mittel wird bislang vor allem bei angloamerikanischen Infrastrukturunternehmen eingesetzt.

Zu guter Letzt hat Tank & Rast auch sein Derivateportfolio umstrukturiert. Die im Vergleich zur vorherigen Finanzierungsstruktur veränderte Relation von variablen und fixen Zinssätzen habe zu entsprechenden Anpassungen im Derivateportfolio geführt, erklärte das Unternehmen weiter.

Paulus[at]derTreasurer.de

Sie möchten aktuelle Informationen für Finanzverantwortliche und Einblicke in die Treasury-Welt erhalten? Mit unserem E-Magazin „DerTreasurer“ bekommen sie all das: Hintergrundgeschichten, exklusive Treasurer-Portraits, Interviews mit Treasury-Spezialisten sowie Bankern und Beratern und fundierte Analysen. Hier können Sie sich für das kostenlose E-Magazin anmelden.