Emission steht im Zusammenhang mit der geplanten Fusion von Tui und Tui Travel

18.09.14 14:31

Tui will Hochzinsanleihe begeben

Von Sabine Paulus

Der Reiseveranstalter Tui will mit einer Hochzinsanleihe 600 Millionen Euro einsammeln. Den Emissionserlös will der Konzern nicht nur für allgemeine Unternehmenszwecke verwenden, sondern auch einen Teil der Verbindlichkeiten refinanzieren, die im Zuge der geplanten Fusion mit Tui Travel fällig werden könnten.

Tui will Hochzinsanleihe begeben

Tui

Der Reiseveranstalter Tui will bald eine Hochzinsanleihe emittieren.

Der Touristikkonzern Tui steht in den Startlöchern, um eine neue Hochzinsanleihe zu begeben. Rund 600 Millionen Euro will der Reiseveranstalter damit bei Investoren einsammeln. Der High-Yield-Bond soll sich in zwei Tranchen aufteilen, wovon die eine bis 2019 und die andere bis 2021 laufen wird. Die neue Anleihe soll der Ratingagentur Moody’s zufolge pari passu zu der neuen revolvierenden Kreditlinie des Unternehmens in Höhe von 1,55 Milliarden Euro stehen.

Tui will den Emissionserlös der geplanten Hochzinsanleihe für allgemeine Unternehmenszwecke verwenden und einen Teil der Verbindlichkeiten refinanzieren, die im Zuge der geplanten Fusion mit Tui Travel fällig werden könnten. Beispielsweise wird die bestehende revolvierende Kreditlinie von Tui Travel über 1,4 Milliarden britische Pfund (umgerechnet knapp 1,8 Milliarden Euro) infolge der Change-of-Control-Klausel gekündigt.

Tui hat Aussicht auf besseres Rating

Tui kann zudem wegen der geplanten Übernahme von Tui Travel, an der Tui im Moment mit 54,5 Prozent beteiligt ist, mit einem besseren Rating rechnen: Sowohl der Bond als auch das Tui-Unternehmensrating, die beide mit B2 bewertet werden, stehen derzeit bei Moody’s unter Beobachtung für eine Hochstufung. Auch die Ratingagentur S&P stellt Tui eine Verbesserung der Bonitätsnote im Nachgang zur Fusion in Aussicht. Bereits im September hatte die Agentur das Rating des Unternehmens von B auf B+ angehoben und den Ausblick bei positiv belassen.

Der Hintergrund: Im Juni hatten die beiden Gesellschaft bekanntgegeben, in Form eines Aktientausches fusionieren zu wollen. Der Zusammenschluss soll im Frühjahr 2015 abgeschlossen sein. Der Tui-Vorstand und die unabhängigen Direktoren von Tui Travel gehen davon aus, durch Synergieeffekte und Kosteneinsparungen mit dem neuen fusionierten Konzern mindestens 65 Millionen Euro jährlich zu sparen. Auch Steuereinsparungen in Höhe von 35 Millionen Euro haben sich schon bestätigt. Darüber hinaus wird sich die Konzernstruktur vereinfachen, was es laut Moody’s der Tui AG ermöglichen wird, vollen Zugriff auf die Cashflows von Tui Travel zu erhalten.

Sommerflaute am Markt für Hochzinsanleihen ist beendet

Mit seinen Finanzierungsplänen hat der Tourismuskonzern Tui einen guten Zeitpunkt erwischt. Nach der Sommerflaute am High-Yield-Bond-Markt hat sich das Marktumfeld im Hochrisikosegment wieder stabilisiert. Das könnte zu neuen Emissionen, besonders im vierten Quartal 2014, führen. Auch RBS-Banker Matthias Minor hält den Einbruch am Hochzinsanleihemarkt im Juli und August nur für eine Momentaufnahme: „Das war eine normale Sommerpause, vielleicht verbunden mit einer kleinen Marktkorrektur“, sagt er bei FINANCE-TV. Schon in Kürze sollten die Märkte wieder aufnahmebereit sein. „Der Markt steht auch für anspruchsvollere Kredite zur Verfügung, der Risikoappetit der Investoren ist hoch.“

Paulus[at]derTreasurer.de