Finanzierungsticker

05.10.15 09:00

Unternehmensfinanzierungen: Hapag-Lloyd, Rheinmetall, Deutsche Börse

Von Anna Wulf und Antonia Kögler

Hapag-Lloyd erhält eine Schiffsfinanzierung über rund 370 Millionen US-Dollar, Rheinmetall hat einen Kredit über 500 Millionen Euro erneuert und die Deutsche Börse platziert einen Bond über 500 Millionen Euro. Diese und weitere Finanzierungs-News lesen Sie im Überblick unserer Schwesterpublikation FINANCE.

Hapag-Lloyd AG

Die Reederei Hapag-Lloyd schließt einen neuen Kredit über 372 Millionen US-Dollar ab.

Hapag-Lloyd schließt Schiffsfinanzierung ab

Die Hamburger Reederei Hapag-Lloyd, die derzeit ihren IPO plant, hat einen Konsortialkredit über 372 Millionen US-Dollar (rund 329 Millionen Euro) erhalten. Mit dem Kredit will die Reederei fünf neue Schiffe finanzieren, deren Gesamtinvestitionsvolumen sich auf einen mittleren dreistelligen Millionenbetrag in US-Dollar beläuft. Die Kreditlaufzeit beträgt 12 Jahre. Das Konsortium führen Crédit Agricole, DNB, HSBC und Unicredit. Die koreanischen Exportkreditversicherer K-sure und Kexim sichern die Finanzierung mit Garantien ab, da die Schiffe in einer koreanischen Werft gebaut werden.

Mehr zu dem neuen Kredit und weitere Finanzierungsmeldungen lesen Sie im Finanzierungsticker unserer Schwesterpublikation FINANCE.

Koegler[at]derTreasurer.de