Nach der Rubel-Anleihe begibt VW nun den ersten Won-Bond.

Thinkstock / Getty Images

30.07.14
Finanzen & Bilanzen

Volkswagen Financial Services platziert Anleihe in Südkorea

Der Autobauer Volkswagen hat an einem weiteren ausländischen Anleihemarkt sein Debüt gegeben. Nur wenige Wochen nach der Anleihepremiere in Russland hat eine lokale Tochter der Volkswagen Financial Services erstmals eine Anleihe in südkoreanischen Won begeben.

Seit 2010 ist Volkswagen Financial Services in Südkorea aktiv, Ende Juli emittierte die dortige Tochter Volkswagen Financial Services Korea nun erstmals eine Anleihe in der lokalen Währung Won. Das Papier hat ein Volumen von 100 Milliarden Won, was umgerechnet rund 72 Millionen Euro entspricht. Die Anleihe läuft über drei Jahre bei einem Kupon von 3,255 Prozent pro Jahr und vierteljährlichen Zinszahlungen. Die koreanischen Ratingagenturen Korea Investors Services und Nice Investors Services vergeben für den Bond jeweils ein lokales Rating von A+.

Für Volkswagen Financial Services ist es die zweite Debütemission innerhalb kurzer Zeit. Erst im Juni emittierte die Russlandtochter erstmals eine Anleihe in Rubel. Die lokale Finanzierungsform soll die internationale Wachstumsstrategie des Konzerns befördern: „Mit unserer ersten Anleihe in südkoreanischen Won erschließen wir eine neue Refinanzierungsquelle, welche unser Wachstum nachhaltig unterstützt“, sagte Frank Fiedler, CFO von Volkswagen Financial Services. Das Unternehmen sei seit dem Markteintritt in Südkorea sehr erfolgreich gewachsen. Wegen der hohen Investorennachfrage habe die Anleihe nun „mit einem im lokalen Wettbewerbsvergleich niedrigen Kupon“ am Markt platziert werden können.

Ein Bankenkonsortium aus Standard Chartered Securities und Bookook Securities hat die Anleihe vermarktet. Das Papier wird am Börsenplatz Korea Exchange gehandelt.

Redaktion[at]derTreasurer.de