qingwa/iStock/Thinkstock/Getty Images

27.08.18
Finanzen & Bilanzen

Weltbank platziert erste globale Blockchain-Anleihe

Der Blockchain-Zug fährt weiter: Die Weltbank vermarktet gerade die erste Anleihe, die komplett auf der Blockchain beruht. Der Bond ist dabei Teil einer breiter angelegten Strategie.

Die Weltbank betritt Neuland: Eigenen Angaben zufolge platziert die multinationale Entwicklungsbank gerade die erste Anleihe, deren Lebenszyklus komplett auf der Blockchain beruht. Das heißt alle Schritte – von der Entstehung über die Allokation und den Transfer bis hin zum Management der Anleihe – werden über die innovative Technologie abgebildet.

Die Anleihe hat ein Volumen von 110 Millionen Australischen Dollar (rund 69,3 Millionen Euro), läuft zwei Jahre und wird mit 2,2 Prozent p.a. verzinst. Abwicklungstag ist am kommenden Mittwoch, 28. August. Die Commonwealth Bank of Australia (CBA) fungiert als Lead Manager der Transaktion.

Sieben Investoren bekennen sich zur Blockchain-Anleihe

Bereits sieben Investoren haben zugesagt, den Bond zu zeichnen. Die arrangierende CBA selbst, der gemeinnützige australische Pensionsfonds First State Super, das US-amerikanische Finanzunternehmen Northern Trust und der Versicherer QBE gehören beispielsweise zu den Investoren. „Wir sind besonders von dem breiten Interesse von offiziellen Institutionen, Fondsmanagern und Banken beeindruckt“, sagt Weltbank-Treasurer Arunma Oteh. Der Versuch, das Konzept in die Realität umzusetzen, sei zweifellos erfolgreich gewesen.

Die Blockchain-Anleihe, auch „Bond-i“ genannt, ist laut der Weltbank Teil einer breiter angelegten Strategie. Die multinationale Entwicklungsbank will damit das Potential der Distributed Ledger Technologie erschließen. Im Juni vergangenen Jahres hat die Weltbank hierfür eigens ein „Blockchain Innovationslabor“ ins Leben gerufen. Dort soll der Einfluss der Blockchain und anderer disruptiver Technologien auf Bereiche wie das Supply Chain Management oder den grenzüberschreitenden Zahlungsverkehr erforscht werden.

Anleihen in Kryptowährungen ebenfalls im Test

Schon andere Marktteilnehmer haben mit Blockchain-Anleihen experimentiert. So hat beispielsweise das britische Fintech Nivaura im vergangenen Jahr den ersten Crypto-Currency-Corporate-Bond für den Online-Möbelhändler Luxdeco über die Blockchain platziert. Die weltweit erste Bitcoin-Anleihe hat der japanische Finanzinformationsanbieter Fisco vor einem Jahr begeben.

Insbesondere in Deutschland dürfte aber noch einige Zeit vergehen, bis solche Transaktionen die Regel sind, da hierzulande erst noch die Regulatoren überzeugt werden müssen.

Paulus[at]derTreasurer.de

Keine Neuigkeiten aus dem Treasury mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos den DerTreasurer-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.