Bei Praktiker steht die Zwischenfinanzierung

Praktiker

06.08.13
Finanzen & Bilanzen

Zwischenfinanzierung bei Praktiker steht

Bei der Rettung der Baumarktkette Praktiker konnte Insolvenzverwalter Christopher Seagon einen Erfolg verbuchen. Er hat einen Massekredit abgeschlossen. Nun können die Praktiker-Filialen weiter beliefert werden. Für die ebenfalls insolvente Tochtergesellschaft Max Bahr konnte noch keine Einigung erreicht werden. Die Lage ist dort noch unübersichtlicher als bei Praktiker.

Der vorläufige Praktiker-Insolvenzverwalter Christopher Seagon hat einen wichtigen Etappensieg bei der Stabilisierung der insolventen Baumarktkette erreicht: Ein Massekredit sorgt dafür, dass die Baumärkte der Marken Praktiker und extra Bau + Hobby an allen 182 Standorten weiter mit Ware beliefert werden. Die dafür nötigen Verhandlungen mit Warenkreditversicherern, Banken und Lieferanten bezeichnet Seagon als „intensiv“. Die Gespräche hatten bereits unmittelbar nach dem Insolvenzantrag Praktikers am 11. Juli begonnen. Lesen Sie mehr über die Zwischenfinanzierung von Praktiker auf FINANCE (eine Schwesterpublikation von Der Treasurer).


redaktion[at]derTreasurer.de