VTG hat erstmals ein Green Private Placement abgeschlossen und dabei 746 Millionen Euro eingesammelt.

VTG

10.11.20
Finanzen & Bilanzen

Private Placements: VTG sammelt 746 Millionen Euro ein

Der Schienenlogistiker VTG hat sich mit frischem Geld eingedeckt: Die Hamburger sammeln 746 Millionen Euro über Private Placements ein – und die tragen erstmals ein grünes Siegel.

Der Waggonvermieter VTG hat den US- und Euro-Markt für Private Placements angezapft. Insgesamt haben die Hamburger 746 Millionen Euro eingesammelt – mit äußerst langen Laufzeiten. Die Tranchen laufen über zwölf, fünfzehn und zwanzig Jahre. Der größte Anteil der Summe wurde als US-PP platziert und in Euro geswappt.

Für VTG ist es zudem das erste PP, das ein Green-Finance-Instrument ist. Unternehmensangaben zufolge erfüllen die langlaufenden Anleihen die Kriterien der Climate Bonds Initiative. Mit dem Erlös refinanziert VTG einen Teil seiner Wagenflotte. Grund für die Einstufung als nachhaltig ist, dass VTG mit seinem Kerngeschäft – der Vermietung von Güterwagen und die Organisation des Schienengüterverkehrs – zur Verringerung des CO2-Ausstoßes beiträgt.

Erstes Green Private Placement für VTG

„Der Schienengüterverkehr spielt eine entscheidende Rolle zur Erreichung der Klimaziele der Europäischen Kommission“, erläutert VTG-Treasury-Chef Marcel Otten, der Anfang Juni neu zu dem Unternehmen gestoßen ist.

Wer die Second Party Opinion für die Transaktion erstellt hat und weitere Details rund um die Transaktion lesen Sie im DerTreasurer E-Magazin 21/2020.

Koegler[at]derTreasurer.de

Keine Neuigkeiten aus dem Treasury mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos unser E-Magazin und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen im Treasury auf dem Laufenden.