Debüt am Green-Bond-Markt: Mit der Deutsche Wohnen hat nun ein weiteres Wohnungsunternehmen grüne Anleihen emittiert.

Deutsche Wohnen/Anja Steinmann, Muelheim an der Ruhr

09.04.21
Finanzen & Bilanzen

Deutsche Wohnen platziert erstmals Green Bonds

Die Deutsche Wohnen gibt ihr Debüt am Green-Bond-Markt. Damit reiht sich das Wohnungsunternehmen in die Gruppe namhafter Debütemittenten ein. Und es werden immer mehr. Der Markt schreibt neue Rekorde.

Das nächste Wohnungsunternehmen betritt den Green-Bond-Markt. Knapp zwei Wochen nach Vonovia hat Ende März nun auch Deutsche Wohnen erstmals grüne Anleihen platziert. Die zwei Papiere haben ein Gesamtvolumen von 1 Milliarde Euro, laufen durchschnittlich 15 Jahre und werden im Schnitt mit 0,9 Prozent jährlich verzinst.

„Trotz des volatilen Zins- und Marktumfelds konnten wir die Anleihen zu sehr attraktiven Konditionen erfolgreich bei wichtigen institutionellen Investoren platzieren“, sagt Philip Grosse, CFO von Deutsche Wohnen. Das Orderbuch war laut Unternehmensangaben zufolge „deutlich überzeichnet“. Die Transaktion ermögliche es, die Fremdkapitalfinanzierung mit der Nachhaltigkeitsstrategie von Deutsche Wohnen zu verknüpfen, so die Berliner.

Bei Green Bonds ist der Verwendungszweck der Mittel an nachhaltige Projekte gebunden. Deutsche Wohnen möchte „künftig noch stärker in den Erwerb und den Bau klimaschonender Gebäude und in die energieeffiziente Sanierung ihrer Bestände investieren“. Bis 2040 will der Dax-Konzern klimaneutral aufgestellt sein. „Die Klimawende entscheidet sich auch im Gebäudesektor, denn hier wird aktuell ein Drittel aller CO2-Emissionen verursacht“, erklärte Deutsche-Wohnen-CEO Michael Zahn Ende März bei der Vorstellung der Geschäftszahlen für das Jahr 2020.

Deutsche Wohnen mit Green Finance Framework

Die Nachhaltigkeitsagentur Sustainalytics hatte dem Wohnungskonzern vor wenigen Wochen im Rahmen einer Second Party Opinion bescheinigt, dass die Berliner gut gerüstet seien, um den Green-Finance-Markt anzuzapfen. Der Konzern hatte zuvor ein Green Finance Framework veröffentlicht, das unter anderem auf die Green Bond Principles der International Capital Market Association (ICMA) und die Green Loan Principles der Loan Market Association (LMA) abstellt.

Das Wohnungsunternehmen reiht sich damit in die Gruppe namhafter Debütemittenten am Green-Bond-Markt ein. In den vergangenen Monaten haben etwa Vonovia, Volkswagen und Daimler ihre Premiere mit grünen Anleihen gefeiert. Im März erreichte der Markt einen neuen monatlichen Höchststand, wie der Asset Manager NN Investment Partners errechnet hat. Bereits in der vorletzten Märzwoche lag das weltweite Emissionsvolumen von Green Bonds demnach bei 48 Milliarden Euro und übertraf damit den bisherigen Rekord von 44 Milliarden Euro, der im September 2020 aufgestellt worden war. Das Gros des Emissionsvolumen entfällt aber weiterhin auf grüne Staatsanleihen.

Paulus[at]derTreasurer.de