Edeka am Flughafen Stuttgart: Die Regionalgesellschaft Südwest setzt in der Finanzierung nun auf einen ESG-linked Loan.

Edeka Südwest

17.11.21
Finanzen & Bilanzen

ESG-linked Loan: Edeka Südwest als Vorreiter in der Branche

Der Lebensmittelhändler Edeka Südwest hat in seinem neuen Konsortialkredit einen ESG-Link aufgenommen und dabei Nachhaltigkeitsziele aus den Bereichen Umwelt und Soziales integriert.

Der Lebensmittelhändler Edeka Südwest schließt sich dem Trend zur nachhaltigen Finanzierung an. Erstmals hat das nicht-börsennotierte Unternehmen aus Offenburg (bei Freiburg) bei seiner neuen revolvierenden Kreditlinie einen ESG-linked Loan abgeschlossen. Der flexibel abrufbare Kreditrahmen in Höhe von 300 Millionen Euro läuft fünf Jahre und kann bis auf sieben Jahre verlängert werden. Ein Konsortium aus sechs Banken unter Führung von Helaba und LBBW stellen den Sustainability-linked Loan zur Verfügung.

Damit hat Edeka Südwest laut Helaba als erster deutscher Lebensmittelhändler eine Kennzahlen-basierte ESG-Struktur umgesetzt. Nachhaltigkeit sei ein Teil der Unternehmensphilosophie, sagt Rainer Huber, Vorsitzender der Geschäftsführung Edeka Südwest. „Die Verknüpfung unserer Nachhaltigkeits- und Finanzierungsstrategie war somit für uns eine logische Weiterentwicklung.“

ESG-linked Loans werden immer beliebter

Prinzipiell kann jede Kreditfazilität in einen ESG-linked Loan umgewandelt werden, sofern sie mit nachhaltigen Zielen verknüpft wird. Vor allem Großkonzerne und gehobene Mittelständler setzen inzwischen auf dieses nachhaltige Finanzierungsinstrument.

Bei Neuabschlüssen von Revolving Credit Facilities (RCF) liegt die Quote der Kredite, die an ESG-Ziele gekoppelt werden, bei über 50 Prozent, schätzte Sven Vorstius, Head of Corporate Funding bei Bayer, vor einigen Wochen gegenüber DerTreasurer. Der Agrar- und Pharmakonzern hatte seine bestehende Kreditlinie im Sommer dieses Jahres an Umweltziele geknüpft.

Es gibt drei Varianten, um Nachhaltigkeitskriterien in eine Kreditdokumentation einzubringen: ESG-Ratings, die von externen Agenturen vergeben werden, ausgewählte Nachhaltigkeitskennzahlen, kurz KPIs, oder eine Mischung aus beidem.

Edeka Südwest wählt ESG-Link mit KPIs

Edeka Südwest hat sich für die Variante mit selbstgewählten KPIs entschieden: Die Zinshöhe des neuen Konsortialkredits der zweitgrößten Regionalgesellschaft der Edeka-Gruppe hängt auch von vier nicht-finanziellen Kennzahlen aus den Bereichen Umwelt („E“) und Soziales („S“) ab. Konkret beziehen sich die Kennzahlen auf Ausbildung, Bio-Umsatz, energieeffiziente Immobilien und gesellschaftliches Engagement für Kinder und Jugendliche.

Erreicht Edeka Südwest die gesetzten ESG-Ziele, reduziert sich die Zinsmarge. Werden sie verfehlt, erhöht sie sich in der Regel. Nähere Details hierzu sind nicht bekannt. Normalerweise bewegt sich aber ein potentieller Zinsvorteil im Bereich von wenigen Basispunkten.

Damit spiegele die Finanzierung die vier Handlungsfelder der Nachhaltigkeitsstrategie von Edeka Südwest wider: Verantwortung für Mitarbeiter, Nachhaltige Produkte, Umwelt & Energie sowie Gesellschaftliches Engagement, teilte Edeka Südwest mit, deren Absatzgebiet Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, das Saarland, den Süden von Hessen und Teile Bayerns umfasst.

Paulus[at]derTreasurer.de