Freudenberg sammelt mit dem Schuldschein 500 Millionen Euro ein.

Freudenberg

23.10.20
Finanzen & Bilanzen

Freudenbergs Schuldschein sehr schnell deutlich überzeichnet

Der Technologiekonzern Freudenberg hat einen Schuldschein emittiert. Trotz Coronakrise war die Transaktion sehr schnell deutlich überzeichnet.

Der Technologiekonzern Freudenberg hat Mitte Oktober einen Schuldschein über 500 Millionen Euro platziert. Nähere Details zu den Laufzeiten der unterschiedlichen Tranchen sind nicht bekannt. Die Transaktion ist aber insofern besonders, als dass das Orderbuch DerTreasurer-Informationen zufolge innerhalb von wenigen Tagen mehr als doppelt überzeichnet war. Hinzu kommt: „Der Schuldschein konnte durchweg am unteren Ende der Vermarktungsspanne platziert werden“, sagt Ingmar Rauscher, der seit Anfang Juli den Bereich Corporate Treasury und Finance bei Freudenberg leitet.

Eine hohe Überzeichnung ist am Schuldscheinmarkt eigentlich keine Seltenheit, zuletzt hatte das Instrument jedoch geschwächelt: So wurden dem Datenanbieter Refinitiv zufolge im dritten Quartal lediglich Papiere über rund 3,2 Milliarden Euro platziert.

Kreditqualität beim Schuldschein wieder wichtiger

Vor allem die Kreditqualität spielt infolge der Coronakrise eine deutlich größere Rolle als in den vergangenen Jahren. „Für gute Bonitäten ist der Schuldscheinmarkt aber sehr aufnahmefähig, da der Bedarf nach guten Anlagemöglichkeiten auf Investorenseite immer noch hoch ist“, sagt Urs Lewens, Counsel bei der Kanzlei Linklaters, die Freudenberg bei der Transaktion beraten hat.

Von dieser Entwicklung haben auch die Weinheimer profitiert. Der Technologiekonzern, der 2019 einen Umsatz von mehr als 9,4 Milliarden Euro erwirtschaftete, liegt im Investmentgrade. Trotz Corona-Effekten hat Moody's das Rating von Freudenberg bei A3, Ausblick stabil, bestätigt.

Bei der Transaktion hat der Weinheimer Konzern, der schon früher am Schuldscheinmarkt aktiv war, mit zwei nicht namentlich bekannten Banken zusammengearbeitet. Das Papier sei sowohl auf dem klassischen als auch auf dem digital Weg platziert worden, erklärt Finanzleiter Rauscher: „Als digitale Plattform dienten VC Trade und Debtvision.“ Das deutet daraufhin, dass die LBBW einer der beiden Arrangeure war, da die Landesbank im Sommer 2018 gemeinsam mit der Börse Stuttgart Debtvision als digitale Plattform für Schuldscheine aufgelegt hat.

Paulus[at]derTreasurer.de